Meereswelt Karibik – der große Barracuda

Der große Barrakudas oder großer Pfeilhecht (Sphyraenidae) gehört zu den Barschverwandten. Barrakudas haben einen hechtähnlichen, mit silbrig glänzenden Schuppen bedeckten Körper. Die Grundfarbe ist Silber mit dunklen Flecken und Streifen.

Der Kopf, die starren Augen und das Maul sind groß, der Unterkiefer überragt den Oberkiefer, weshalb im tief eingeschnittenen Maul die Zähne gut sichtbar sind. Der große Barracuda kann bis fast 180 cm lang werden. Man findet ihn im Flachwasser bis in etwa 30 m Tiefe in Riffnähe oder zwischen Mangroven.

Barrakudas ernähren sich von kleineren Fischen und jungen Raubfischen der eigenen oder anderen Arten. Sie begegnen Tauchern ohne Scheu, sind aber in der Regel und bei normalen Verhalten ungefährlich. Da Barrakudas am Ende der Nahrungskette stehen, reichert sich in ihnen das giftige Ciguatoxin an. Damit kann es beim Verzehr von Barrakudafleisch zu Vergiftungen mit Übelkeit, Erbrechen und Epmpfindungsstörungen kommen.

Fotos: Adobe Stock

Ähnliche Beiträge

Pin It on Pinterest