Virgin Gorda – der legendäre Bitter End Yachtklub empfängt wieder Gäste

Voriger
Nächster

Der Bitter End Yacht Club, der sich seit 1969 auf der BVI-Insel Virgin Gorda befindet, wurde durch den Hurrikan Irma fast vollständig zerstört. Nach vier Jahren des Wiederaufbaus begannen der Jachthafen und andere Einrichtungen im Dezember 2020 mit der Wiedereröffnung. Zukünftige Pläne sehen die Hinzufügung von bis zu 40 Bungalows auf dem 65 Hektar großen Grundstück vor.

Die zweistöckigen Holzvillen, die traditionellen Segelmacher-Lofts ähneln, liegen nahe am Rand des North Sound der Britischen Jungferninsel, mit Leitern, die es den Gästen ermöglichen, direkt von ihrem Vorderdeck ins Wasser zu gehen. Die Unterkünfte mit offener Front verfügen über Schlafzimmer im Obergeschoss und Wohnzimmer auf der ersten Ebene, die auf Decks mit Hängematten übergehen. So haben die Gäste einen Platz in der ersten Reihe, um die Segelboote und Yachten zu beobachten, die in dem Jachthafen mit 27 Liegeplätzen angelegt haben.

Bisher wurden 2 der geplanten 11 Marina Lofts fertiggestellt und begannen im Februar 2022, Gäste willkommen zu heißen. Mehrere weitere befinden sich derzeit im Bau. Wie das kürzlich eröffnete Clubhaus Quarterdeck und das Restaurant Buoy Room des Resorts sind die Villen aus einer Vielzahl robuster Harthölzer gebaut, deren Fundamente knapp einen Meter über der Wasserlinie liegen.

Gäste des Marina Loft können gehobene Küche im Buoy Room, zwanglose Kost im Cafe Salacia Café und Getränke in der bootsförmigen Reef Sampler Bar genießen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website

Fotos: BEYC-Website und Caribbean Journal

Pin It on Pinterest