Reiseziel Karibikinsel St. Kitts & Nevis

St. Kitts & Nevis - der kleinen Antillen

St. Kitts & Nevis ist mit zusammen 269 Quadratkilometer eigentlich eine Insel, die jedoch durch die ca. 3 Km breite Meerenge "The Narrows" nach der letzten Eiszeit voneinander getrennt wurde. Dominiert wird die Landschaft durch den über 1.100 m hohen Mount Liamulga und dem 900 m hohen Olivees Mountain auf St. Kitts und dem 985 m hohen Nevis Peak auf der kleineren Schwesterinsel.

Hügellandschaften in tausend Grüntönen, schimmerndes, blaues Wasser, das an Ufern von Stränden aus weißem Sand liegt – ein grüner Gipfel eines  Vulkans erhebt sich  über die üppigen Regenwäldern – riesige Korallenbänke vor der Küste – das alles und noch mehr bieten diese beiden Perlen der kleinen Antillen. 
St. Kitts & Nevis bieten mit 269 Quadratkilometern viel zu sehen. St. Kitts bergiger Norden beheimatet malerische Dörfer und ehemalige Plantagen. Im Süden spielt sich das Tourismusgeschehen mit Hotels und Strandleben ab. Auf der kleineren, ruhigeren Schwesterinsel Nevis ist es genau umgekehrt.

St. Kitts & Nevis Impressionen

Geografie - Wetter - Geschichte - Reiseplanung - Heiraten

St. Kitts & Nevis Ligen am nördlichen Ende der kleinen Antillen. Östlich der Inseln befindet sich Antigua & Barbuda, südöstlich die Insel Montserrat, im Nordwesten St. Eustatius  und im Norden St. Barth.

St. Kitts besteht aus drei Vulkanen, die durch tiefe Schluchten voneinander getrennt sind. St. Kitts hat eine Fläche von 168,4 km2. Hier liegt auch die Hauptstadt Basseterre. Der höchste Berg ist der 1156 m hohe  Mount Liamuga.

Die Schwesterinsel Nevis ist durch einen drei Kilometer breiten Kanal – The Narrows – von St. Kitts getrennt. Nevis hat eine Fläche von 93,2 km². Die höchste Erhebung ist der Nevis Peak mit 985 m. In der Meerenge zwischen beiden Inseln liegt das Eiland Bob Island.

Die beiden Inseln St. Kitts und Nevis haben ein tropisches Klima mit geringen Temperaturunterschieden zwischen den Jahreszeiten. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen variieren nur zwischen 27 und 31 Grad. In der Trockenzeit mit wenig Niederschlag von Dezember bis März ist es etwas kühler und damit angenehmer. Die Regenzeit von Juni bis Oktober ist etwas wärmer und es regnet etwas öfter. Die Nachttemperaturen liegen bei je nach Jahreszeit zwischen 22 bis 25°C.

Der ständig wehende Nordost-Passat sorgt zusätzlich für ein angenehmes Klima. 

St. Kitts und Nevis liegen unmittelbar in der Hurrikan-Zone. Diese könne von August bis November auftreten. 

Durch die bis über 1.000 Meter hohen Berge ist die Niederschlagsmenge hier deutlich höher als an den eher trockenen Küsten. 

Die ersten Bewohner kamen ca. 3000 Jahre v. Chr. auf die Inseln und stammten wahrscheinlich aus Florida, verschwanden jedoch bald wieder. Um 400 vor Christus besiedelten erste Indianerstämmen die Insel, die wahrscheinlich aus Südamerika stammten. Etwa 800 nach Christus wurden diese durch die Arawaken. 1300 kamen die Kalinago auf die Inseln und verdrängten die Arawakan  in Richtung Große Antillen. St. Kitts nannten sie Liamuiga (fruchtbare Insel) und Nevis Oualie (Land des schönen Wassers). Die beiden Inseln wurden 1493 auf der zweiten Reise von Kolumbus für die Europäer entdeckt. Eine europäische Besiedelung erfolgte aber erst Anfang des 17. Jahrhunderts durch  britische Kolonisten. 1623 gründete Sir Thomas Warner die Kolonie St. Kitts. 1629 bis 1630 waren die Inseln für kurze Zeit in spanischem Besitz.
Seit der Kolonialisierung waren die Inseln ein ständiger Streitpunkt zwischen Frankreich und dem Vereinigtes Königreich. 1783 sicherten sich die Briten die Inseln dauerhaft.  99 Jahre später schloss man die beiden Inseln mit dem nahegelegenen Anguilla zu einem Bund mit dem Namen St. Christopher-Nevis-Anguilla zusammen.
Ab 1967 erhielten die Inseln einen Autonomiestatus vom Vereinigten Königreich. Am 19. September 1983 entließ die britische Krone St. Kitts und Nevis in die Unabhängigkeit.

St. Kitts ist nur aus den USA und Kanada mit Direktflügen zu erreichen. Von Europa aus fliegt British Airways von London Gatwick (LGW) Donnerstags und Samstags mit Zwischenstop in Antigua den Flughafen Robert Llewellyn Bradshaw (SKB) an. Air France fliegt von Paris aus 4 mal wöchentlich nach Sint Maarten mit Weiterflug mit Liat nach St. Kitts. Condor bietet aktuell eine Direktverbindung von Frankfurt nach Antigua und Weiterflug mit Liat nach St. Kitts an.

Der Flughafen von St. Kitts (SKB) bedient auch Flüge aus verschiedenen karibischen Ländern, darunter San Juan, Antigua, St. Martin, St. Thomas und Charlotte Amalie.

Die Anreise nach Nevis erfolgt über St. Kitts und Weiterflug mit Privatcharter oder Fähre von Basseterre nach Charlestown. Es gibt auch Wassertaxis.

EU-Bürger und Bürger der Schweiz brauchen für die Einreise einen gültigen Pass, der mindestens noch ein Jahr gültig sein muss  sowie ein Rückreise- oder Weiterreise-Ticket.

Bei der Ausreise ist eine Flughafensteuer zu entrichten.

Es gibt zahlreiche Mietwagenfirmen die die Autos direkt zum Flughafen, dem Fährhafen bzw. die Hotels bringen. Diese stellen auch den obligatorischen, einheimischen Führerschein aus.

Taxis findet man am Flug- und Fährhafen sowie den meisten Hotels. In Basseterre und in Charlestown gibt es einen Taxistand.

Es gibt auf St. Kitts und auch Nevis ein öffentliches Busliniennetz.

 

Die offizielle Landeswährung ist der Eastern Caribbean Dollar. Es werden aber fast überall US-Dollar und gängige Kreditkarten akzeptiert. Geldautomaten gibt es bei den Banken in Basseterre und Charlestown.

In Basseterre und dem Kreuzfahrthafen Zante gibt es zahlreiche Duty Free Shops und Boutique. Empfehlenswert ist auch einheimischer Rum sowie Kunsthandwerk und handgefertigte Strandbekleidung.

St. Kitts & Nevis gehören zu den begehrtesten Zielen für romantische Hochzeiten. Zeremonie können auf dem Gelände des Hotels, in einer Kirche fast jeder Konfession, inmitten historischer Ruinen, in einem rustikalen Pavillon in einem malerischen Garten und natürlich am Strand stattfinden.

Voraussetzungen

Der bürokratische Aufwand ist auf ein Minimum beschränkt. Es ist kein Wohnsitz erforderlich. Paare benötigen lediglich eine Heiratsurkunde in St. Kitts und legen dafür folgende Dokumente vor: Ein gültiger Reisepass oder Lichtbildausweis. Ein Original oder eine beglaubigte Kopie Ihrer Geburtsurkunde. Wenn Sie geschieden sind, eine beglaubigte Kopie der Scheidungsurkunde. Wenn Sie verwitwet sind, eine Kopie der Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners. Wenn die Dokumente nicht in englischer Sprache verfasst sind, muss eine beglaubigte Übersetzung beigefügt sein.  Wenn ein katholischer Priester die Zeremonie durchführen soll, muss das Paar eine Eheberatung von seinem Pfarrer erhalten und die erforderlichen katholischen Dokumente vorlegen. Ein Brief muss vom ansässigen Priester des Paares kommen, in dem bestätigt wird, dass sie unverheiratet sind und die erforderlichen Anweisungen erhalten haben. Alle katholischen Hochzeiten finden in der Kirche statt.   Wenn ein Anglikaner oder ein anderer Geistlicher die Zeremonie durchführen soll, wird empfohlen, einen Brief eines Geistlichen des Paares mitzubringen, in dem bestätigt wird, dass sie bekannt und unverheiratet sind. Beratungsgespräche sind möglicherweise erforderlich, können jedoch vom heimatlichen Priester des Paares durchgeführt werden.  

Die Gebühr für das Heiraten auf St. Kitts beträgt 200 US-Dollar (XCD). Die Friedensrichter können auch eine Gebühr festsetzen.   

Aktuelles Wetter
Basseterre few clouds
29 °C
29 - 29
66%
4m/s

St. Kitts & Nevis - Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

In St. Kitts begann die Geschichte der modernen Karibik. 1623 gründeten englische Abenteurer eine junge Kolonie an der Old Road, die Franzosen landen im folgenden Jahr. Das Erbe dieser Ära sowie das der indigenen Arawak- und Carib-Völker finden sich in Petroglyphen, Grabsteinen, ehrwürdigen Bäumen, eindrucksvollen Ruinen und Ortsnamen von Sir Timotheus Hill bis Belle Vue. 

Saint Kitts

Basseterre – in der Hauptstadt  findet man noch viele Gregorianische Gebäude. Es gibt einige historische Orte wie The Circus, inspiriert von Londons Piccadilly, und Independence Square (ehemals Pall Mall), wo einst der Sklavenmarkt von Basseterre war. Das National Museum of St. Kitts im Old Treasure Building zeigt Artefakte aus der Zeit vor Kolumbus und viele Gegenstände aus der Blütezeit der Insel. Hier geht es zur Website
Am Schiffskai Port Zante findet man die meisten Duty Free Shops und den Amina Craft Market.  

Fort Brimstone Hill – im gleichnamigen Nationalpark befindet sich eine militärische Festungsanlage, die seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Es gibt Bastionen, Kalköfen und das beeindruckende Fort George Museum. Der Bau der riesigen Verteidigungsanlage dauerte fast 100 Jahre und sie hatte strategische Bedeutung für die Beherrschung der kleinen Antillen.  Nicht umsonst nannte man St. Kitts  damals das Gibraltar der Karibik. Vom 243 Meter hohen Brimstone Hill hat man einen fantastischen Ausblick über die Insel. Hier geht es zur Website

Romney Manor Plantation – die ehemalige Plantage gehörte ursprünglich einem Vorfahren von Thomas Jefferson und wurde später vom Grafen Romney gekauft. In der schönen Gartenanlage findet man unter anderem die Ruinen einer der ersten Rudestillerien der Karibik.

Old Road – der am Fuße der Hänge der beiden höchsten Berge St. Kitts gelegene Ort wurde 1624 vom Engländer Thomas Warner gegründet und war Hauptstadt des englischen Teils der Insel, die man sich lange Zeit mit den Franzosen teilen musste, nachdem man sie den Spaniern abgejagt hatte. 

Frigate Bay – der schmale Streifen zwischen Atlantik und  Karibik ist das touristische Zentrum der Insel.Hier gibt es die meisten Hotels , ein Casino und sogar einen Golfplatz. An der ruhigeren, südlichen Karibikseite der Bucht befindet sich der „Strip“ mit Hotels, unzähligen Wassersportanbietern, Bars und nicht nur am Wochenende Partystimmung.

St. Kitts Scens Scenic Railway Tour – auf dieser 3-stündigen Tour umrundet man die ganze Insel St. Kitts. Die historische Eisenbahn wurde zwischen 1912 und 1926 gebaut, um Zuckerrohr von den Zuckerplantagen in die Zuckerfabrik in der Hauptstadt Basseterre zu transportieren. 

 

South East – der trockene Süden St. Kitts ist fast menschenleer. Man findet hier die schönsten Strände der Insel wie die South Friar Bay, die White House Bay und die Sand Bank Bay. Am Turtle`s und Cockleshell Beach hat man eine tolle Aussicht über die Meerenge The Narrows hinweg auf die Schwesterinsel Nevis.

Booby Island – die winzige Insel genau zwischen St. Kitts und Nevis ist nur mit dem Boot zu erreichen und ein beliebtes Ziel zum Tauchen und Schnorcheln.

Nevis
Charlestown
– der hübsche, ruhige Hauptort von Nevis mit seinen vielen Holz- und Steinhäusern lädt zum Spazierengehen ein. In der kleinen Stadt gibt es noch viele Beispiele der Kolonialarchitektur des 18. und 19. Jahrhunderts. In der Main Street befindet sich das Zentrum mit Geschäften und kleinen Restaurants. An der Strandpromenade befindet sich am südlichen Ende der Fährhafen und im Norden findet man unter anderem das Alexander Hamilton House. Hier wurde 1757 einer der Urväter der Vereinigten Staaten geboren. Unweit davon findet man das Museum of Nevis History mit Exponaten zur Geschichte der Insel. Hier geht es zur Website 

Botanical Gardens – der in verschiedene Bereiche eingeteilte, 3 ha große Garten zeigt Pflanzen der verschiedenen Tropenregionen und Kunst aus Asien, der präkolumbianischen Zeit sowie der Moderne. Es gibt einen Orchideen-, Kaktus-, tropische Früchte-, Wein- und einen Kräutergarten. Es gibt ein schönes Restaurant und einen Shop. Hier geht es zur Website

Plantation Inns – mit dem Hermitage Plantation Inn, dem Old Manor, dem Montpellier Plantation Inn und der Nisbet Plantation gibt es auf Nevis einige der schönsten Plantagen-Gästehäuser der Karibik, die man unbedingt gesehen haben muss. 

Qualie Beach – der hübsche, Palmengesäumte Strand mit dem ursprünglichen Namen der Insel befindet sich direkt an der Meerenge The Marrow und bietet nicht nur einen tollen Blick auf St. Kitts. Wassertaxis verkehren von St. Kitts hierher und natürlich zurück.

Nisbet Beach – ist ein Palmenstrand an der Atlantikseite, der mit Hängematten zum Chillen einlädt.

 

 

St. Kitts & Nevis - Natur & Umwelt

Auf St. Kitts und Nevis gibt es 9 verschiedene Teiche, die alle ein Magnet für Wat- und andere Vögel sind und von denen fast alle leicht zugänglich sind. Mindestens 203 verschiedene Arten wurden auf beiden Inseln registriert, aber die tatsächliche Anzahl ist weitaus höher. Auf St. Kitts gibt es nur sehr wenige einheimische Vogelbeobachter. Dies ist eine große Chance für Vogelbeobachter, die die Insel besuchen, um neue Arten zu beobachten und registrieren zu lassen. Vogelfreunde werden sich freuen, den Braunen Pelikan, den prächtigen Fregattvogel, den weißbauchtölpel, den Bindentaucher, den Seiden, Kanada, Blau- Krabben- und Kuhreiher, den Amerikanischen Turmfalken, die Königliche Seeschwalbe, die Wildtaube, diverse Entenarten, den Fischadler, den Rotschwanzbussard, den Sanderling, den grauen Königsvogel, den Schuppenbrustvogel, den kleinen Antillen-Dompfaff und vieles mehr sehen und beobachten zu können. Einen Überblick über die Artenvielfalt erhalten sie hier Hier geht es zur Website

Erfahren Sie mehr über Vogelbeobachtung auf St. Kitts  Hier geht es zur Website

St. Kitts & Nevis - Events

Mitte November bis Anfang Januar

St. Kitts & Nevis National Carnival – Sugar Mas

Besucher kennen es als den St. Kitts und Nevis National Carnival – die Einheimischen nennen es Sugar Mas. Die größte Veranstaltung auf St. Kitts & Nevis findet von Mitte November bis Anfang Januar statt. Traditionell wird der  Karneval freitags mit einer lebendigen Calypso-Show eröffnet. Die kommenden Wochen sind von einer Reihe von Festen und Feierlichkeiten geprägt. Die Parade J’Ouvert ist der Höhepunkt. Folkloregruppen dominieren die Aktivitäten und machen die Menge mit Moko-Jumbies, Maskeraden, Clowns und anderen traditionellen Figuren bekannt. In der Zeit der Festivalwochen gibt es  Nonstop-Unterhaltung u.a. mit Qualifikationsrunden der nationalen Soca- und Calypso-Wettbewerben, Bar-Crawls und Sunset-Cruises.  Am letzten Tag gehen die Nachtschwärmer auf die Straße, um die letzte Runde des Nationalen Karnevals im Freien zu feiern. Mitten im Singen und Tanzen verkünden Event-Verantwortliche die Gewinner der Wettbewerbe „Best Carnival Troupe“ und „Road March Song“. 

Hier geht es zur Facebook-Seite



29.-31. Mai 2020

The Jonny Walker St. Kitts Open

Ein zweitägiges 36-Loch-Stroke-Play-Turnier, das auf dem Royal St. Kitts Golf Club-Meisterschaftsplatz mit Wettbewerben für Männer und Frauen ausgetragen wird. Mehr Infos unter

Hier geht es zur Website

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25.27.06.2020

St. Kitts Music Festival

Das Festival präsentiert an drei Tagen im Juni ein abwechslungsreiches Sortiment internationaler Headliner sowie talentierter Nachwuchskünstler. Dieses Jahr treten Smokey Robinson, Buju Banton und Ella Mai beim 23. jährlichen St. Kitts Music Festival auf. Zusätzlich zur Musik gibt es verschiedene Aktivitäten, darunter Mittagskonzerte mit lokalen Musikern, karibische Strandpartys, Bootsfahrten und offizielle After-Partys.

Hier geht es zur Website

02.-05. Juli 2020

Nevis Mango Festival

Das Nevis Mango & Food Festival ist ein Wochenende voller kulinarischer Genüsse, an dem Mango und kulinarische Spitzenleistungen gefeiert werden. Es bietet vier Tage lang kulinarische Erlebnisse, Kochvorführungen und Meisterkochkurse, die von internationalen und lokalen Starköchen durchgeführt werden, sowie eine Mango-Strandparty am berühmtesten Strand von Nevis.

Hier geht es zur Website


18.-28. Juli 2020

St. Kitts and Nevis Restaurant Week

Wie kann man die Kultur der beiden Inseln besser erleben, als sie selbst zu probieren? Bei der St. Kitts und Nevis Restaurant Week servieren die teilnehmenden Restaurants einzigartige Mittags- und Abendmenüs, die sich jeweils mit einer thematischen Zutat –  befassen. Dieses Jahr ist es die Kokosnuss. Verpassen Sie nicht drei besondere Veranstaltungen, die vom berühmten Gastronomen Pino Luongo und etablierten lokalen Köchen organisiert werden.

Hier geht es zur Website

 

St. Kitts & Nevis - Sport & Aktivitäten

Es gibt auf beiden Inseln sehr schöne weiße, braune und schwarze Strände. Der beliebteste Strand auf St. Kitts befindet sich in der Frigate Bay mit zahlreichen Restaurants, Bars und Anbietern von Wassersport. Man findet aber auch ruhigere oder sogar einsame Strände wie die Banana Bay, Cockleshell Bay, Half Moon Beach Sandy Bank Bay, South Friars Bay, Turtle Beach und die White House Bay in South East. Der Dieppe Bay Beach befindet sich hingegen ganz im Norden an der Atlantikseite.

Der beliebteste Strand auf Nevis ist der Qualie Beach. Es gibt aber gerade auf Nevis zahlreiche schöne Strände in teils malerischen Buchten.

Es gibt einige schöne Tauchspots, die vor allem in der Meerenge The Barrows zwischen St. Kitts und Nevis liegen. Hier findet man schöne Riffs, Unterwasserschluchten und eine vielfältige Fischwelt. 

Neben Rifftauchen kann man auch Wracktauchen. Mehr als 400 Schiffe sind vor der Küste von St. Kitts gesunken, von denen bislang nur ein Dutzend identifiziert wurde. Der beliebteste Wracktauchgang, insbesondere für Anfänger, ist River Taw, ein 144 Fuß langer Frachter, der im Jahr 1985 gesunken ist. In der Devil’s Cave, nördlich von Charlestown an der Westküste von Nevis kann man sogar Höhlentauchen und durch Korallengrotten und um Überhänge tauchen.

In vielen Hotels werden Tauchkurse angeboten.

Regionale Anbieter

BIRD ROCK BEACH – Hier geht es zur Website

Kenneth Dive Center – Hier geht es zur Website

Pro Divers – Hier geht es zur Website

Scuba Divers LTD Nevis – Hier geht es zur Website

Es gibt sowohl auf St. Kitts als auch in Nevis schöne 18-Loch-Golfplätze. 

The Royal St. Kitts Golf Club

Der offene Golfplatz befindet sich im Marriott Resort und bietet traumhafte Landschaft und optimale Spielbedingungen.

Hier geht es zur Website

Irie Fields Golf Course Kittian Hill

Der 18 Loch Golfplatz befindet sich im Kittian Hill Golf Resort / Belmont Farm und bietet Golf auf einem nachhaltigen Platz und traumhafte Ausblicke nach St. Eustatius.

Hier geht es zur Website

Christophe Harbour Golf Course

Auf dem Fazio-Golfplatz im riesigem Areal des Park Hyatt am Great Salt Pond zu spielen ist wie Golf im Himmel zu spielen. Der 18-Loch-Meisterschaftsgolfplatz  soll der beste karibische Golfplatz werden, der vom renommierten Platzarchitekten Tom Fazio visualisiert und gebaut wurde.

Hier geht es zur Website

Four Seasons Gold Course

In Nevis gibt es mit dem vom Golfplatzdesigner Robert Trent Jones Jr. entworfene Four Seasons Golf Course mit über 6 km Länge und traumhafter Landschaft einen der bekanntesten Plätze der Karibik.

Hier geht es zur Website

Das Nevis Equestrian Centre bietet schöne  Touren in die Berge und die Küstenregionen von Nevis an. 

Hier geht es zur Website

St. Kitts und Nevis bieten hervorragende Wanderpfade. Man kann den 1.156 m hohen Vulkan Liamuiga besteigen, wunderschöne Naturwanderungen unternehmen oder sich auf speziellen Wandertouren die historischen Orte anschauen.

Anbieter sind unter anderem

Greg`s Safaris St. Kitts – Hier geht es zur Website

Sunrise Tours Nevis – Hier geht es zur Website

Dem Sportangler bieten sich in den Gewässern um die Insel beste Bedingungen. Boote mit Kapitän und entsprechender Ausrüstung können problemlos gebucht werden.

St. Kitts & Nevis HOTELS & RESORTS

HIER GEHT ES ZU DEN HOTELS
Hotels

St. Kitts & Nevis VILLEN

HIER GEHT ES ZU DEN VILLEN
VILLEN

Pin It on Pinterest