Grenada - unter dem Wind

Die Insel liegt zwischen der Karibik und dem Atlantischen Ozean, etwa 200 Kilometer nordöstlich der Küste Venezuelas und südlich von Saint Vincent und den Grenadinen. Der Staat besteht aus mehreren Inseln der Inselgruppe der Grenadinen, einem Teilarchipel der kleinen Antillen, von denen die Insel Grenada selbst die größte ist; kleinere Inseln sind Carriacou, Petite Martinique, Ronde Island, Caille Island, Diamond Island, Large Island, Saline Island, Les Tantes und Frigate Island. Der nördlich angrenzende Teil der Grenadinen gehört zum Nachbarstaat St. Vincent und die Grenadinen.

 

Grenada ist in aller Welt als Gewürzinsel bekannt. Die 344 Quadratkilometer große, fruchtbare und gebirgige Insel bietet mit ihren unberührten Landschaften die perfekte Balance zwischen Abenteuer-, Strand- und Romantikurlaub. Man kann im kristallklaren Wasser des Grand Anse Beach baden und innerhalb eines Tages durch den Regenwald der Seven Sisters Waterfalls wandern. Auf den Schwesterinseln Carriacou und Petite Martinique geht das Leben wie früher sehr gemächlich zu.

Grenada Impressionen

Geografie - Wetter - Geschichte - Reiseplanung

Grenada liegt etwa 200 Kilometer nordöstlich der Küste Venezuelas und südlich von der Nachbarinsel St. Vincent und den Grenadinen.

Der Inselstaat besteht aus mehreren Inseln der Inselgruppe der Grenadinen, von denen die Insel Grenada selbst die größte ist. Zu Grenada gehören die Grenadineninseln Carriacou und Petite Martinique sowie die noch deutlich kleineren Inseln Ronde Island, Taille Island, Diamond Island, Large Island, Saline Island, Les Tantes und Frittate Island.  Der nördlich angrenzende Teil der Grenadinen gehört zum Nachbarstaat St. Vincent und die Grenadinen. In der Hauptstadt St, George´s wohnt der größte Teil der ca. 110 Tausend Einwohner zählenden Bevölkerung. 

Die Hauptinsel Grenada ist vulkanischen Ursprungs und hat fruchtbare Böden. Das Innere der Insel Grenada ist sehr bergig. Der höchste Punkt ist der Mount Saint Catherine mit einer Höhe von 840 Meter über dem Meeresspiegel. In den Bergen entspringen zahlreiche kleine Flüsse, die zwei größere Seen bilden – den Lake Antoine und den Grand Tang Lake. Mit den Annandale Falls und den Concorde Falls gibt es auf der Insel zwei sehr schöne Wasserfälle. 

Grenada besitzt ein tropisches Klima. Wegen der Nähe zum Äquator und der Passatwinde sind die Temperaturschwankungen ziemlich gering. Im Durchschnitt erreicht das Thermometer um die 27°C. In den Wintermonaten von Dezember bis März steigen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen nicht über 30°C an. Dafür bleibt es nachts vergleichsweise kühl mit erträglichen Tiefsttemperaturen von um die zwanzig Grad.

Im Juni bis Oktober steigen die Temperaturen öfter über 30 Grad. Die Tiefsttemperaturen fallen in dieser Zeit nicht unter 22 bis 25°C.

Die Wassertemperatur von um die 25 Grad ist über das ganze Jahr konstant.

Von Mai bis November fällt mehr Regen. Der Niederschlagsreichste Monat ist der September. 

Die Hurricanesaison geht von Juni bis November.

Die Monate Januar und Februar fällt der geringste Regen.

Im Laufe des Jahres scheint die Sonne gleichmäßig zwischen sieben und neun Stunden am Tag.

Grenada wurde 1498 von Kolumbus entdeckt, der  die Insel ursprünglich „Concepción“ nannte. Den Namen „Granada“ erhielt die Insel 1520 durch die Spanier, wahrscheinlich in Anlehnung an die spanische Stadt Granada.

Die Spanier besiedelten die Insel, die von Indianern des Stammes der Karinen besiedelt war, jedoch nicht dauerhaft. Später versuchten die Engländer vergeblich. Um 1649 verkauften einheimische Häuptlinge Land an französische Händler. Die Franzosen unterwarfen die Insel bald militärisch. Dabei wurde die karibische Bevölkerung praktisch vollständig ausgerottet. Die Franzosen nannten die neue Kolonie „La Grenade“ und gründeten 1650 die Haupt- und Hafenstadt „Fort Royal“, das spätere St. George´s, die sich bald zum wichtigsten französischen Flottenstützpunkt in der Karibik entwickelte.

Die Insel blieb bis zu ihrer Eroberung durch die Briten im Siebenjährigen Krieg  1762 unter französischer Kontrolle. Die von den Briten Grenada genannte Insel wurde zwar im Pariser Frieden 1763 an das Vereinigte Königreich abgetreten, die Franzosen gaben aber ihren früheren Besitz noch nicht verloren. Während des Amerikansichen Unabhängigkeitskrieges  wurde die Insel 1779 von den Franzosen erneut zurückerobert, jedoch im Frieden von Paris an Großbritannien zurückgegeben. Grenada wurde als Teil der British Windrad Islands verwaltet und erhielt 1877 den Status einer Kronkolonie.

Von 1958 bis 1962 war die Insel ein Teil der Westindischen Förderation. 1974 wurde Grenada unter dem Premierminister Eric Gary  unabhängig. Gairy regierte jedoch zunehmend diktatorisch. Seine Regierung wurde 1979 in einer unblutigen Revolution von der linken Bewegung New Jewel Movement (NJM) unter Maurice Bishop abgesetzt. Bishop wollte für Grenada Blockfreiheit. Die Beziehungen zu den USA verschlechterten sich jedoch nach 1981 unter der Präsidentschaft von Ronald Reagan. Es wurde unter anderem ein Boykott von der US-Regierung gegen Grenada verhängt. Soziale Reformen (u. a. kostenlose Gesundheitsversorgung, Bau neuer Schulen) sicherten Maurice Bishop eine hohe Beliebtheit in der Bevölkerung. In einem Staatsstreich wurde Bishop 1983 von innerparteilichen Konkurrenten um seinen Vize-Premierminister Bernard Coard gestürzt und später vom Militär ermordet.

Nach dem Staatsstreich gegen Bishop baten der Generalgouverneur von Grenada Paul Schon – als Vertreter von Königin Elizabeth II. die Organisation  Ostkaribischer Staaten und die USA um eine Invasion. Damit stellte er sich gegen die britische Regierung unter Margaret Thatcher,  welche eine Intervention ablehnte.

Am 25. Oktober 1983 starteten die USA unter Berufung auf die Bitte Scoons mit  Unterstützung der Organisation Ostkaribischer Staaten eine Invasion, in deren Folge die Regierung der NJM gestürzt wurde. Nachdem einige Anhänger Coards festgenommen und später zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden waren, erfolgten 1984 Wahlen, die seitdem regelmäßig stattfinden.

Der Flugverkehr wird über den Grenada Maurice Bishop International (GND). Condor bietet in der Wintersaison einen wöchentlichen Direktflug von Frankfurt nach Grenada an.

British Airways und Virgin Atlantic bieten zweimal wöchentlich Direktflüge vom Flughafen London Gatwick an.

JetBlue Airways fliegt täglich nonstop von JFK, New York. American Airlines fliegt täglich nonstop von Miami aus. Delta Air Lines bietet einen wöchentlichen Nonstop-Service von Atlanta aus an.

Regional:

LIAT bietet Flüge von den meisten karibischen Inseln nach Grenada sowie Verbindungen zu internationalen Flügen von Antigua, Barbados, St. Lucia und Trinidad an. Caribbean Airlines bietet Flüge zwischen Grenada und Trinidad an.

SVG Air bietet tägliche Flüge vom Grenada Maurice Bishop International (GND) zum Carriacou Lauriston Airport und zurück an.

Für touristische Aufenthalte bis max. 90 Tage brauchen deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger einen nach Einreise bzw. Ausreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass sowie ein Rückreise- oder Weiterreise-Ticket. Für die Einreise mit Flügen über die USA gelten zusätzlich deren Einreisebestimmungen, auch wenn es sich nur um einen Transit handelt.

Zudem empfiehlt es sich, genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen zu können.

Bei der Ausreise wird am Flughafen eine Ausreisegebühr von 50 East Caribbean Dollar erhoben.

Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen neben einen gültigen Führerschein einen lokalen Führerschein. Diesen kann man auf der Polizeistation  in The Carenage in der Hauptstadt St. Georges für eine Gebühr von 60 EC $ oder alternativ bei der Mietwagenfirma erwerben. 

Auf Grenada gibt es  mehrere Autovermietungen zur Auswahl. In der Hochsaison von Juli bis August muss die Anmietung für mindestens drei Tage gesichert sein. Die meisten Autovermietungen verlangen, dass der Fahrer mindestens 25 Jahre alt ist. 

Auf Grenada herrscht Linksverkehr. Das Straßennetz ist relativ gut ausgebaucht. Es gibt aber unübersichtliche Kurven und oft fehlt ein Strandstreifen.

Es  verkehren lizensierte Taxen (H-Schild). Zudem gibt es zahlreiche Minibusse. Um Ihre Route zu erkennen, sind an der Vorderseite jedes Busses Zonenaufkleber angebracht. Lokale Busse verkehren von Montag bis Samstag zwischen 6.00 und 21.00 Uhr. Der Fahrpreis kann je nach Strecke zwischen 2,50 und 6,50 Euro liegen.

Transfer nach Carriacou und Petit Martinique

Osprey Lines Ltd. betreibt mehrmals täglich Fährverbindungen zwischen Grenada, Carriacou und Petit Martinique.

SVG Air bietet tägliche Flüge vom Grenada Maurice Bishop International (GND) zum Carriacou Lauriston Airport und zurück an. Die Flugzeit beträgt ca. 20 Minuten.

 

Die offizielle Landeswährung ist der ostkaribische Dollar. US Dollar und alle gängige Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Geldautomaten für ostkaribische bzw. US-Dollar gibt es in den Banken und Einkaufszentren.

Grenada ist kein wirkliches  Shoppingparadies. In den Shopping-Centern nahe des Kreuzfahrtterminals gibt es Duty Free Shops. Beliebte Souvenirs sind Gewürze und Gwürzprodukte, Rum und Textilien. 

Bereits nach 48 Stunden auf der Insel können Paare auf der Insel heiraten. Dazu benötigen sie eine Heiratsurkunde vom Justizministerium, geöffnet werktags zwischen 8:30 Uhr und 14:30 Uhr. Die Kosten betragen 284 US$. Beide Parteien müssen sich ausweisen (gültiger Reisepass, Geburtsurkunde etc.).Im Falle einer Scheidung müssen die Scheidungsdokumente im Original vorgelegt werden.

  1. Zwei Zeugen müssen während der Trauung anwesend sein..
  2. Außerdem ist für beide Partner eine Mindest-Aufenthaltsdauer von 72 Stunden erforderlich.

Zusätzliche Voraussetzungen für eine Hochzeit in einer katholischen Kirche:


Konfirmationspapiere

Taufschein

Freedom to Marry Dokument

Teilnahmebescheinigung eines Ehevorbereitungskurses

3-6 Monate Vorankündigung

Aktuelles Wetter
Grenada few clouds
25 °C
25 - 25
78%
6m/s

Grenada - Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

St. George`s

Grenadas Hauptstadt gehört mit seinem Hafen zu der Schönsten der Karibik. Die Architektur der Stadt und des Hafens Carenage ist geprägt vom kolonialen Erbe der Franzosen und Briten.

Grenada National Museum

Das Hauptgebäude des Grenada National Museum wurde Ende des 18. Jahrhunderts erbaut. Das Gebäude beherbergte drei Hotels und später auch ein Lagerhaus. Das Museum zeigt historische Artefakte und Exponate aus allen Epochen der Inselgeschichte. 

Fort Frederick

Auf dem Richmond Hill im Zentrum von St. George’s gelegen, ist Fort Frederick eine historische Festungsanlage, die einen 360-Grad-Blick auf St. George’s bietet. 

Fort George

Fort George gilt als wichtigstes historisches Bauwerk in St. George’s und ist Teil aller politischen und militärischen Veränderungen, die sich in den letzten dreihundert Jahren auf der Insel vollzogen haben. Die Festungsanlage umfasst die Parade, zwei Kasernen, einen Wachraum, ein Schießpulvermagazin, eine Wasserzisterne, den Hafen von Sally und Feuergalerien. Heute dient Fort George als Polizeipräsidium mit unvergleichlichem Blick auf die Stadt St. George und das Meer. Ein Großteil der kunstvollen kolonialen Struktur ist noch erhalten. Fort George unterhält immer noch eine Batterie alter Kanonen, die zu besonderen Anlässen abgefeuert werden. 

Fort Matthew

Diese Festung ist die größte der Insel und wurde nach dem damaligen Gouverneur, Gouverneur Edward Matthew, benannt. Die Badezimmer und Armeeküchen aus dem 18. Jahrhundert, unterirdische Tunnel und Zellen sind nur einige der faszinierenden Merkmale, die noch in ihrer natürlichen Form zu finden sind. Von hier hat man einen faszinierenden Blick auf St. George. Über das Tourismusministerium können Führungen gebucht und die Einrichtung auch für private Veranstaltungen genutzt werden.

Belmont Estate

Das 162 Hektar große Anwesen aus dem 17. Jahrhundert liegt nur eine Autostunde von St. George’s entfernt.  Ursprünglich wurde Kaffee angebaut, später Getreide und heute Kakaobohnen und Gewürze. Bei der Führung erfährt man jede Menge über den Anbau und die Verarbeitung der Kakaobohne. Man kann Kakaotee und Schokolade probieren und das Mittagsbüffet ist ein Erlebnis.

Hier geht es zur Website

River Antoine Rum Distillery

Diese in Privatbesitz befindliche Brennerei im Nordosten der Insel, deren Prozesse sich seit dem 19. Jahrhundert kaum verändert haben, ist nicht nur in Grenada, sondern in der gesamten Karibik die älteste funktionierende Destillerie mit Wasserantrieb. Führungen sind für 2 US-Dollar pro Person erhältlich.

Westerhall Estate

Diese Sehenswürdigkeit befindet sich auf dem 500 Hektar großen Westerhall Estate. In der noch heute aktiven Rum-Destillerie  gibt es noch Überreste der alten Artefakte und Geräte, die den Raffinerieprozess ausmachen. Man kann sich den gesamten Rum-Herstellungsprozess anschauen, ein Mittagessen aus streng biologischem Anbau genießen verschiedene Rumsorten probieren. 

Hier geht es zur Website

De La Grenade Nutmeg Garden

Der Garten befindet sich neben De La Grenade Industries in den grünen Hügeln von St. Paul’s am östlichen Rand der Pfarrei St. George’s. Man kann die Verarbeitungsanlage von De La Grenade Industries besuchen. Der angrenzende, einzigartige Garten bietet die Möglichkeit, die Früchte, die für die Herstellung von De La Grenade-Produkten verwendet werden, sowie eine Vielzahl von Kräutern, Gewürzen, Blumen und Pflanzen, die auf Grenada wachsen, aus erster Hand zu sehen. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8:30 – 15:30 Uhr

Hier geht es zur Website

Hyde Park Tropical Garden

Der Hyde Park war ursprünglich ein kleines Anwesen und hatte nur einen winzigen Blumen- und Gemüsegarten. Der Rest des Grundstücks war mit Obst- und Hartholzbäumen bepflanzt und diente als Weideland. In nur wenigen Jahren wurde dies jedoch in einen der schönsten Gärten Grenadas verwandelt. Den Besucher erwartet eine Fülle und Vielfalt der Palmen, Cycads, Heliconias, Bougainvillea und andere tropische Pflanzen. Führungen können nur nach Terminvereinbarung gebucht werden.

Hier geht es zur Website

Annadale Falls

Nur eine kurze Autofahrt von der Hauptstadt entfernt liegen die Annandale Falls inmitten eines grünen Gartens und einer Felswand mit weichen Farnen und anderer Vegetation. Man kann baden oder sich einfach von der Schönheit und den Klängen der Wasserfälle verzaubern lassen. 

Concorde Falls

Herrlich anzuschauen und mit einer fantastischen Pflanzenwelt umgeben.

Royal Mt. Carmel Waterfalls

Der Wasserfall liegt zwei Meilen südlich von Grenville und ist auch als Marquis Falls bekannt. Es ist der Höchste der Insel. Zwei Wasserfälle münden über 70 Fuß in die darunter liegenden Pools. Sie sind nach einer 30-minütigen Wanderung durch eine private Plantage zu erreichen, auf der einige der lokalen Gewürze und Früchte angebaut werden. Die Eigentümer der Plantage erheben einen Eintrittspreis. 

Seven Sisters Waterfalls

Eine Regenwaldwanderung führt Sie zur ersten der sieben Schwestern und gibt Ihnen die Gelegenheit, sich im kühlen, frischen Bergpool zu erholen, der in den Großen Fluss mündet. Erforschen Sie den Regenwald auf der Suche nach den anderen sechs Schwestern. Es ist ein Abenteuer über die ersten Wasserfälle hinweg auf schroffen Wegen und in einer bezaubernden Umgebung die anderen Schwester erreichen. Ein Führer wird empfohlen.

Victoria Waterfalls

Das Erreichen dieser hohen Wasserfälle ist eine Herausforderung, die sich für Abenteurer lohnt. Im Landesinneren südöstlich von Victoria gelegen, ist es am besten, einen Führer zu nehmen, um diese atemberaubenden Wasserfälle entlang des St. Marks River zu finden und zu erkunden.

 

Grand Etang National Park & Forrest Reserve

Das beliebteste Gebiet in Grenada zum Wandern und Trekking ist zweifellos der Regenwald rund um das Grand Etang Forest Reserve, hoch oben in den Bergen des Inselinneren. In den unterschiedlichen Höhen und Geländen von Grand Etang gibt es verschiedene ökologische Teilsysteme, die in den Elfenwäldern hoch über den Hängen des zentralen Gebirges des Reservats gipfeln. Zu den Pflanzen von Grand Etang zählen hoch aufragende Mahagoni- und Riesengummibäume sowie eine Vielzahl von Farnen, tropischen Blumen und anderen einheimischen Pflanzen. Die üppige Vegetation bietet Schutz für eine Vielzahl von Tieren, insbesondere für die vielen Vogelarten der Insel. Der breitflügelige Habicht (hier bekannt als der Grey-Grey), der Kleine Antillianische Swift, die Antillianische Euphonie, der Purpurkehlkopfkaribik, der Antillianische Haubenkolibri (bekannt als der Doktorvogel) und der Kleine Antillianische Tanager (bekannt als der Sourop) kann hier beobachtet werden . Darüber hinaus ist Grand Etang von vielen Fröschen und Eidechsen bewohnt und beherbergt Opossums, Gürteltiere, Mungos und den Mona-Affen. Die Wanderungen in Grand Etang reichen von einfachen 15-minütigen Wanderungen bis zu mehrstündigen Expeditionen. Die Wanderwege sind recht gut und das Waldreservat bietet ausgezeichnete Führer.

Lake Antoine

Dieser flache Kratersee beherbergt wie Grand Etang eine Vielzahl von Wildtieren. Der Perimeter-Trail des Sees, ein wunderschöner Spaziergang für sich, ist insbesondere eine Attraktion für Vogelbeobachter in Grenada. Unter den Arten, die häufig gesichtet werden, sind der Schneckenmilan, die Pfeif- Ente, der große Saatfink, der grauer Königstyrann und der Rallenkranich.

Levera National Park

Der 450 Hektar große Levera-Nationalpark gilt als schönste und spektakulärste Küstenregion Grenadas. Sein malerischer Strand ist an Wochenenden sehr beliebt und seine Lagune ist einer der wichtigsten Lebensräume für Wildtiere auf der Insel. Die Lagune besteht aus einem ausgedehnten Mangrovensumpf und ist ein Paradies für eine Vielzahl von Vogelarten, darunter viele Reiher, Schwarzhals Stelzen, gemeine Schnepfen und andere Wasservögel. Die Meeresgebiete von Levera beherbergen Korallenriffe und Seegrasböden, die Hummer und wunderschöne Rifffische schützen. Die Strände sind  ein Brutplatz für Meeresschildkröten, die von Mai bis September geschützt sind. 

Strände auf Grenada

Auf Grenada findet man viele schöne Strände – je nach Wunsch belebt oder still romantisch.

Bathway Beach – befindet sich direkt an einem Dorf in der Nähe der Pfarrei St. Patrick.

 

Blackbay Beach – dieser schwarze Sandstrand ist über eine 20-minütige Wanderung von der Concord-Hauptstraße aus erreichbar. 

Dusquene Bay – sie befindet sich in der Gemeinde St. Mark. Für diejenigen, die von der Geschichte fasziniert sind, gibt es an einem Ende viele Petroglyphen. Man hat zudem einen schönen Ausblick die Isle de Caille und die Isle de Ronde.

Grande Anse Beach – dieser weltberühmte Strand erstreckt sich über eine Länge von drei Kilometern entlang der Südwestküste und bietet  einen geschützten weißen Sandabschnitt mit Blick auf die Hauptstadt.

Grooms Beach – in seinem natürlichen Zustand erhalten, ist dies ein trendiger Ort entlang der Südküste. Die Bar und das Restaurant von Dr. Groom befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Sagesse Beach – der Strand wurde einst von der Sunday Times als Dritter unter den 10 tropischsten Stränden eingestuft.

 

Lance Aux Epines Beach – ist ein ziemlich abgelegener weißer Sandstrand im Süden der Insel. Der Strand beherbergt einige der exquisitesten Cottages und privaten Villen in Grenada.

Levera Beach – bietet einen ruhigen weißen Strand mit atemberaubenden Blick nach Norden auf das Meer. 

 

Magazine Beach – Ein wunderschöner weißer Sandstrand entlang der Südküste, ein perfekter Ort für einen entspannten Spaziergang, Schnorcheln oder Kajakfahren.

Morne Rouge Beach – mit seinem normalerweise ruhigen, flachen Wasser und weißem Sand ist dieser beliebte Strand von Quarantine Point geschützt. Es ist ein perfekter Ort zum Entspannen. 

Carriacou

Die nur 34 Quadratkilometer große Insel ist die Größte der Grenadinen. Der Name bedeutet im Indianischen „Land der Riffe“. Tatsächlich ist die Insel von einem der schönsten Riffe der Karibik umgeben. Man gelangt von Grenada mit der Fähre oder dem Flugzeug dorthin. In der Inselhauptsadt Hillsborough findet man das Carriacou Museum. Im Dorf Windward werden die historischen Carriacou-Schaluppen gebaut.

Man findet nahe der Hillsborough den 1,6 km langen Paradise Beach. Mit dem Wassertaxi gelangt man zu herrlichen Stränden wie den Anse La Roche oder White Island.

Die Tyrell Bay Beach ist ein hufeisenförmige Strand an der  Südküste von Carriacou, gleichermaßen beliebt bei Segern und Tauchern.

Nur eine kurze Bootsfahrt von der Insel entfernt, befinden Sie sich das Oyster Bed Mangrove – eines der wenigen unberührten Ökosysteme der Region. Man kann Austern entdecken, die an den Wurzeln der Mangroven wachsen.

Petite Martinique

Nur 5 km nordöstlich von Carriacou liegt die Kleine Schwesterinsel. Die nur 1,6 km  im Durchmesser breite Insel wird von einem 225 Meter hohen, ehemaligen Vulkankegel dominiert. Die wenigen Bewohner leben vom Meer. Das Hauptdorf Paradise verfügt über einen wunderschönen , weißen Sandstrand. In den vorgelagerten Inseln gibt es sagenhafte Schnorchelgründe.

 

Grenada - Natur & Umwelt

Natur & Umwelt

Grenada, Carriacou und Petite Martinique sind genau das Richtige für Naturliebhaber! Die Insel bietet eine Vielzahl von Schönheiten, die sich noch in ihrem natürlichen Zustand befinden. Man kann mit Wildtieren in ihren natürlichen Gewohnheiten interagieren, durch Regenwälder wandern und magische Wasserfälle entdecken. Und wenn man mutig genug ist, kann man sogar an der Mündung eines schlafenden Vulkans stehen.

Grand Etang National Park & Forrest Reserve

Das beliebteste Gebiet in Grenada zum Wandern und Trekking ist zweifellos der Regenwald rund um das Grand Etang Forest Reserve, hoch oben in den Bergen des Inselinneren. In den unterschiedlichen Höhen und Geländen von Grand Etang gibt es verschiedene ökologische Teilsysteme, die in den Elfenwäldern hoch über den Hängen des zentralen Gebirges des Reservats gipfeln. Zu den Pflanzen von Grand Etang zählen hoch aufragende Mahagoni- und Riesengummibäume sowie eine Vielzahl von Farnen, tropischen Blumen und anderen einheimischen Pflanzen. Die üppige Vegetation bietet Schutz für eine Vielzahl von Tieren, insbesondere für die vielen Vogelarten der Insel. Der breitflügelige Habicht (hier bekannt als der Grey-Grey), der Kleine Antillianische Swift, die Antillianische Euphonie, der Purpurkehlkopfkaribik, der Antillianische Haubenkolibri (bekannt als der Doktorvogel) und der Kleine Antillianische Tanager (bekannt als der Sourop) kann hier beobachtet werden . Darüber hinaus ist Grand Etang von vielen Fröschen und Eidechsen bewohnt und beherbergt Opossums, Gürteltiere, Mungos und den Mona-Affen. Die Wanderungen in Grand Etang reichen von einfachen 15-minütigen Wanderungen bis zu mehrstündigen Expeditionen. Die Wanderwege sind recht gut und das Waldreservat bietet ausgezeichnete Führer.

 

 

Mt. Hartmann Dove Sanctuary

In der Nähe der malerischen Woburn Bay liegt der Mt. Hartman Dove Sanctuary, Heimat der geschützten Grenada Taube. Besuchen Sie das einzigartige Ökosystem des trockenen Dornenpeelings und lernen Sie die endemischen Grenada Taube (Leptotila wellsi) kennen.

Lake Antoine

Dieser flache Kratersee beherbergt wie Grand Etang eine Vielzahl von Wildtieren. Der Perimeter-Trail des Sees, ein wunderschöner Spaziergang für sich, ist insbesondere eine Attraktion für Vogelbeobachter in Grenada. Unter den Arten, die häufig gesichtet werden, sind der Schneckenmilan, die Pfeif- Ente, der große Saatfink, der grauer Königstyrann und der Rallenkranich.

Levera National Park

Der 450 Hektar große Levera-Nationalpark gilt als schönste und spektakulärste Küstenregion Grenadas. Sein malerischer Strand ist an Wochenenden sehr beliebt und seine Lagune ist einer der wichtigsten Lebensräume für Wildtiere auf der Insel. Die Lagune besteht aus einem ausgedehnten Mangrovensumpf und ist ein Paradies für eine Vielzahl von Vogelarten, darunter viele Reiher, Schwarzhals Stelzen, gemeine Schnepfen und andere Wasservögel. Die Meeresgebiete von Levera beherbergen Korallenriffe und Seegrasböden, die Hummer und wunderschöne Rifffische schützen. Die Strände sind  ein Brutplatz für Meeresschildkröten, die von Mai bis September geschützt sind. 

Carriacou

Die nur 34 Quadratkilometer große Insel ist die Größte der Grenadinen. Der Name bedeutet im Indianischen „Land der Riffe“. Tatsächlich ist die Insel von einem der schönsten Riffe der Karibik umgeben. Nur eine kurze Bootsfahrt von der Insel entfernt, befinden Sie sich das Oyster Bed Mangrove – eines der wenigen unberührten Ökosysteme der Region. Man kann Austern entdecken, die an den Wurzeln der Mangroven wachsen.

Petite Martinique

Nur 5 km nordöstlich von Carriacou liegt die Kleine Schwesterinsel. Die nur 1,6 km  im Durchmesser breite Insel wird von einem 225 Meter hohen, ehemaligen Vulkankegel dominiert. Die wenigen Bewohner leben vom Meer. Das Hauptdorf Paradise verfügt über einen wunderschönen , weißen Sandstrand. In den vorgelagerten Inseln gibt es sagenhafte Schnorchelgründe.

 

Grenada - Events

26 .- 31. Januar 2020

Grenada Sailing Week

Dieses international bekannte Festival empfängt Segelkapitäne und Crews zu einigen der aufregendsten Rennen und vielen anderen Aktivitäten. Das jährliche, viertägige Festival mit Hauptsitz in der Port Louis Marina beginnt Ende Januar und bietet internationale Yachtrennen an der Südküste Grenadas. 

Hier geht es zur Website

01.-06.Mai. 2020

Grenada Chocolate Festival

Feiern Sie den Grenada-Schokoladenstil und gönnen Sie sich ein einzigartiges Besuchererlebnis mit reiner, köstlicher Bio-Schokolade. Erfahren Sie mehr über die traditionelle Art, Bio-Kakao anzubauen. Begeistern Sie Ihren Gaumen auf einer Reise der authentischen Schokoladenentdeckung, indem Sie das Temperieren, Formen und Trüffeln von Schokolade lernen. Entdecken Sie die Aromen, Aromen, Düfte und Vorzüge von luxuriöser reiner Kakaobutter, genießen Sie das Aroma frischer Kräuter und Kakaotees.

Hier geht es zur Website

01. – 11. August 2020

Grenada Spicemas Festival

Das wichtigste kulturelle Ereignis, „Spicemas“, ist der grenadische Karneval, der am zweiten Montag und Dienstag im August seinen Höhepunkt erreicht. Der Karneval ist farbenfroh, humorvoll und voller Überraschungen und steckt voller Prunk und Ausdruck, der mit dem afrikanischen, französischen, britischen und karibischen Erbe verbunden ist. Calypsonianer, Steel-Pan-Orchester, Schönheitskandidaten, ‚Fancy-Mas‘-Bands und andere treten auf und liefern sich Paraden, um um Karnevals-Ehrungen zu kämpfen. 

Das Programm für 2020

 Hier geht es zur Website

Grenada - Sport & Aktivitäten

Bunte Korallenriffe, spektakuläre Schiffswracks, aufregende Strömungstauchgänge und ein einzigartiger Unterwasserskulpturenpark – Grenada Carriacou und Petite Martinique bieten alles. Angesichts von mehr als 50 Tauchspots mit faszinierenden Unterwasserwundern ist es kein Wunder, dass Taucher aller Niveaus aus der ganzen Welt von Grenada angezogen werden.

Die Sicht reicht von 30 bis 100 Fuß. Die Riffe, Mauern und Wracks gehören zu den besten der Region. Die Bianca C, das größte Schiffswrack in der Karibik, brannte und sank 1961 vor den Toren des Hafens St. George. Dieser italienische Luxusliner ist mit Korallen überzogen und gilt nicht nur als das größte, sondern auch als der Preisstandort in der Karibik

 

Eine Übersicht der Tauchspots finden Sie hier

 

Eine Übersicht der Tauchanbieter finden Sie hier

Bekannt als die Wracktauchhauptstadt der östlichen Karibik, hat Grenada wirklich alles! Die Unterwasserwelt bietet herrliche Riffe, Schiffswracks und viel mehr.

Einer der beliebtesten Schnorchelplätze ist eine Unterwassergalerie mit Skulpturen im Meeresschutzgebiet Molinere Beauséjour, die die Kultur Grenadas widerspiegeln. Hergestellt aus einer Vielzahl von Materialien, bilden sie einen idealen, relativ festen und dauerhaften Untergrund, auf dem sich Meereslebewesen entwickeln können. Als künstliche Riffe haben sich diese Skulpturen bisher als äußerst erfolgreich erwiesen, um eine atemberaubende Vielfalt von Meereslebewesen anzulocken. 

Eine Übersicht der Anbieter finden Sie hier

Segler kehren immer wieder an Grenadas Küste zurück, um das ultimative Segelerlebnis zu erleben. Eine Fülle geschützter Ankerplätze, das ganze Jahr über gutes Wetter, fabelhafte Gewässer zum Segeln, zahlreiche Aktivitäten an Land und eine breite Palette an erstklassigen Einrichtungen und Dienstleistungen sowie die Herzlichkeit der Grenadier machen Grenada zu einer fantastischen Basis für einen Segelurlaub oder eine erweiterte Kreuzfahrt. Die umliegenden Gewässer Grenadas bieten einige der besten Segelreviere der Karibik und die Insel ist daher eines der führenden Yachtzentren in der Region. Grenada ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um Carriacou, Petite Martinique und den Rest der Grenadinen zu erkunden.

Eine Übersicht der Marinas und Segeldienstleister finden Sie hier

 

Das warme Wasser der Karibik macht Grenada zum perfekten Urlaubsziel für viele Wassersportarten.

Einen Überblick über die Möglichkeiten und Anbieter finden Sie hier

Touren und Ausflüge sind eine beliebte Aktivität für Besucher auf Grenada und reichen von Trekking durch Regenwälder bis hin zu einer Zeitreise auf  jahrhundertealten Plantagen. 

Eine Übersicht der Möglichkeiten und Anbieter finden Sie hier

Die Inseln Grenada, Carriacou und Petite Martinique bieten gute Voraussetzungen zum Wandern in allen Schwierigkeitsstufen. Eine Vielzahl von Wanderwegen führt in die vielfältige Welt der Flora und Fauna der Insel.

Eine Übersicht der Wanderrouten finden Sie hier

Grenada ist ein Paradies für Angler und bietet alles von gecharterten Tiefseeausflügen bis zu internationalen Angelwettbewerben. Vom jährlichen Spice Isle Billfish Tournament bis hin zu Tiefseeausflügen mit erfahrenen Kapitänen ziehen die Spice Islands Angler aus der ganzen Welt an.

Eine Übersicht der Anbieter finden Sie hier

Es gibt nur einen Golfplatz auf der Insel. Der Grenada Golf & Country Club in St. George´s wurde in den 1930er Jahren als 9-Loch-Golfplatz gebaut. Der Platz ist anspruchsvoll, 7 der 9 Grüns sind erhöht und alle Grüns gelten als kleiner als die meisten internationalen Grüns. Der Platz ist ein Par 67 mit einer Länge von 5159 Metern. Es gibt zwei Par-3-Löcher, zwei Par-5-Löcher und fünf Par-4-Löcher. Die 18 Tee-Boxen ermöglichen es den Spielern, 18 Löcher zu spielen, indem sie den Platz zweimal spielen, jedoch von verschiedenen Tee-Boxen.

Hier geht es zur Website

Grenada HOTELS & RESORTS

HIER GEHT ES ZU DEN HOTELS
Hotels

Grenada VILLEN

HIER GEHT ES ZU DEN VILLEN
VILLEN

Pin It on Pinterest