Meereswelt Karibik – der schwarze Zackenbarsch

Der Schwarze Zackenbarsch (Centropristis striata) gehört zur Familie der Serranidae und kommt im Westatlantik von Nova Scotia südlich entlang der Ostküste Nordamerikas bis zu den Florida Keys und im Golf von Mexiko bis nach Louisiana vor.

Wie alle Zackenbarsche hat er ein großes Maul, das mit Zahnbändern am Kiefer und mit einem dreieckigen Zahnfleck im vorderen Teil des Gaumens bewaffnet ist. Der Raubfisch ernährt sich von Krabben, Garnelen, Seepocken, Würmer, Manteltiere, kleine Fische und Muscheln. Ausgewachsene Exemplare haben einen grauen, dunkelbraunen oder blauschwarzen Rücken und Oberkörper, das zur Unterseite hin ausbleicht. In der Mitte jeder Schuppen befindet sich ein hellblauer bis weißer Fleck.

In der Brutzeit entwickeln die Männchen leuchtend fluoreszierendes Blau und Grün um Augen und Nacken und einen Höcker am Kopf. Die Jungtiere durchlaufen vier Farbphasen.

Weibliche schwarze Zackenbarsche können 8 Jahre und männliche Exemplare bis 12 Jahre alt werden. Sie werden bis zu 60 cm lang und 4 Kilo schwer werden und sind in der Lage, bei Bedarf ihr Geschlecht zu ändern. Sie bevorzugen felsigen Untergrund und Wracks und sein ein begehrter Fangfisch in der kommerziellen Fischerei und bei Freizeitanglern.

Fotos: Pixabay und Pensylvania Biodiversity Project

Pin It on Pinterest