Pflanzenwelt Karibik – 5 typisch kubanische Pflanzenschönheiten

Die Blumen Kubas zeichnen sich sowohl durch ihre Schönheit als auch durch ihre Seltenheit aus. Im Folgenden stellen wir  5 ganz Besondere vor – die Nationalblume Mariposa, die kubanische Magnolie, die fleischfressende Pinguicola Jackii, die Marilope Cubana sowie einer der seltensten und begehrtesten Pflanzen der Welt – die tanzende Dame Orchidee.

La Mariposa 

Sie gehört zu den herausragendsten typischen Blumen Kubas und ist zugleich die kubanische Nationalblume. Die „Schmetterlingsblume“ ist von großer Schönheit und zartem Duft und sowohl als Schnittblume als auch in Gärten geschätzt. Ihr lateinischer Name ist Schizanthus wisetonensis und sie gehört zu den Nachtschattengewächsen. Die einjährige Pflanze kann bis 20 cm hoch werden und ihre feinen Blätter ähneln einem feinen Farn. In der Blütezeit im Frühling trägt sie sehr auffällige und originelle Blüten – je nach Sorte rosa, lila, violett, weiß.

Magnolia cubensis

Die kubanische Magnolie oder Cashew der Maestra, wächst in der Sierra in Höhen von 700–1.800 m. Die sehr seltene und vom Aussterben bedrohte Magnolienart ist eine immergrüne Pflanze mit ledrigen Blättern und zartrosafarbenen Blüten mit einem Durchmesser von etwa 2,5 cm. Ihre Samen sind rötlich-orange.

 

 

Pinguicola Jackii

Das Auffälligste der erst 1928 entdeckten Art Pinguicola Jackii ist ihre einzelne, leuchtend blaue 5-blättrige Blüte.  Sie gehört zu den Fettkräutern (Pinguicula) und zählt zu den fleischfressenden Pflanzen (Karnivoren) aus der Familie der Wasserschlauchgewächse (Lentibulariaceae). Sie ist sehr selten und kommt nur in wenigen Gebieten Kubas n Höhen von 600 bis 800m vor. Sie benötigt zudem eine dauerhaft hohe Luftfeuchtigkeit mit warmen Tages- und kühleren Nachttemperaturen.

Marilope Cubana

Diese Heilpflanze ist eine der schönsten Blumen der kubanischen Flora. Die Blüten der Marilope (Turnera ulmifolia L.). sind leuchtend gelb. Sie wächst fast überall auf den Großen und Kleinen Antillen sowie im kontinentalen tropischen Amerika und hat überall andere Namen – Mari-López (Puerto Rico); Gelb-Erle (Antillen); Goldene Nelke (Mexiko); Kamille der Felder, Kojotenohr (Nicaragua); Malva (Kolumbien).

Die Marilope ist ein kleiner, stark verzweigter Strauch bis zu 90 cm Höhe mit relativ dünnen Blättern. Die Blüten sind gelb gefärbt. Sie wächst auf sandigen Böden und hauptsächlich in den Ausläufern der Hügel und Berge. 

Man nutzt die Blätter und die Blüten in der Naturmedizin vielfältig. Ein Aufguss soll Schmerzen lindern und die Verdauung fördern. Man nutzt ihn traditionell bei Kopf- und Menstruationsschmerzen sowie bei Magen und Darmerkrankungen. 

Die tanzende Dame Orchidee

Sie ist eine der begehrtesten und am stärksten gefährdeten Blumenarten der Welt. Sie werden leider oft illegal für private Sammler und für den kommerziellen Gebrauch gesammelt.

Oncidium ensatum ist eine Orchideenart, die auf Kuba sowie in Florida, Mexiko, Mittelamerika, den Bahamas und Venezuela vorkommt. Sie wächst meist epiphytisch an Bäumen aber manchmal auch terrestrisch am Boden. Die Pflanze kann bis 1 Meter hoch werden (ohne Blütenstand) und die Blüten sind gelb mit braunen Flecken. Ihren Namen verdankt sie ihrer exklusiven Blütenform, die mit etwas Fantasie einer anmutige Tänzerin ähnelt.

Quelle: EcuRed

Pin It on Pinterest