Ananas – ein köstlicher, tropischer Schub für Ihr Wohlbefinden

Ananas (Ananas sativus) ist nicht nur eine nährstoffreiche Frucht sondern auch ein Lebensmittel, das zahlreiche Vorteile für Gesundheit und Ernährung bieten kann, von denen viele oft nicht bekannt sind. Die Ananas gehört zur Pflanzenfamilie der Bromelien, trägt alle drei Jahre Früchte und produziert eine einzige duftende und süße Frucht. In Mexiko und Mittelamerika als „Mazzatli“ bekannt und in der angelsächsischen Welt „Ananas“ genannt, kommt die tropische Ananas aus Südamerika, speziell aus Brasilien, wo sie Ananá genannt wird. Die Frucht der Ananaspflanze wird durch die Vereinigung der Früchte mehrerer Blüten um eine große fleischige Achse gebildet. Ihr Fruchtfleisch ist gelblich, aromatisch und süß mit Säuretönen.

Die tropische Frucht ist vollgepackt mit Nährstoffen, Antioxidantien und hilfreichen Verbindungen, wie Enzymen, die bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen. Man sagt ihr auch weitere gesundheitsfördernde Wirkungen wie Unterstützung der Verdauung, der Stärkung der Immunität und der Beschleunigung der Genesung nach einer Operation nach. Sie soll zudem Müdigkeit, Schwindel und abnehmender, geistiger Leistungsfähigkeit entgegenwirken.

Die Ananas hat wenig Kalorien und viele Tugenden. Der essbare Anteil der Ananas beträgt 57 von 100 Gramm Frischprodukt und ihr Hauptbestandteil ist, wie bei den meisten Früchten mit 86% Wasser. Mit gerade einmal 50 Kcal je 100 Gramm zählt die Tropenfrucht zu den kalorienarmen Lebensmitteln, die trotzdem hervorragend sättigen und durch den hohen Wasseranteil entschlackend wirken.

Der Gehalt an Vitamin C, das unsere Zellen vor oxidativen Schäden, Atherosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt, beträgt etwa 12 Milligramm pro 100 Gramm. Zudem enthält die Ananasfrucht jede Menge Vitamin A (oder Retinol), welches wichtig für das Wachstum, Funktion und Aufbau von Haut und Schleimhäuten, Blutkörperchen, Stoffwechsel sowie für den Sehvorgang ist. Unter den Mineralstoffen der Ananas sticht die hohe Kaliumkonzentration hervor, die notwendig ist, um die Muskelfunktion sicherzustellen sowie das Gleichgewicht zwischen sauren und alkalischen Substanzen herzustellen und die elektrische Aktivität des Herzens zu kontrollieren. Ananas enthält auch erhebliche Mengen an Jod, das an der Regulierung der Schilddrüsenhormone beteiligt ist und Magnesium, ein Mineral, das zur Regulierung des Blutzuckerspiegels oder des Blutdrucks notwendig ist.

Ebenso enthält die Ananas in ihrer Frucht und ihrer Schale einen Stoff namens Bromelain. Es wirkt gerinnungs- und entzündungshemmend und hilft beim Abbau von Fibrin, einem Protein im Blut, das die Verbindungen von Blutplättchen stabilisiert und dadurch die Blutzirkulation herabsetzen kann. In Studien zeigte Bromelain wundheilende und antimetastasische Wirkungen. Der Verzehr einer moderaten Mengen Ananas kann auch vorteilhaft gegen Dyspepsie (Reizmagen) oder Verdauungsproblemen sein.

Aufgrund seiner Textur und Geschmacks kann Ananas in vielen Gerichten verwendet werden. Die Frucht wird in unter anderem in Desserts wie Smoothies oder Kuchen sowie in Salaten oder als Zutat in Saucen und Currys verwendet. Allerdings sollte man beachten, dass viele der gesunden Inhaltsstoffe der Ananas wie die Vitamine und vor allem das Bromelain hitzeempfindlich sind. Um die volle Gesundheitswirkung zu nutzen, ist also der rohe Verzehr oder Verwendung empfehlenswert. 

Quelle: Listín Diario Fotos: Adobe Stock

Pin It on Pinterest