Karibische Weihnachtstraditionen – ein Hoch auf Sorrel (Roselle, Hibiskus oder Malve)

Die Roselle (Hibiscus sabdariffa) oder auch Afrikanische Malve genannt, gehört zu den Malvengewächsen und kommt eigentlich aus dem tropischen Afrika. Auf Jamaika nimmt Sorrel als Getränk der Wahl einen Ehrenplatz zum Weihnachtsfest ein und darf in keinem Haushalt zu dieser Zeit fehlen. Er wird unter anderem zur Herstellung von Hibiskustee („Malventee“), Süßspeisen, Limonaden, Marmeladen oder Likören verwendet. In Mittelamerika wird Hibiskustee als „agua de flor de Jamaica“ oder „agua de Jamaica“ und die Pflanze auch als „flor de Jamaica“ bezeichnet. Auf Trinidad und Tobago werden die Blütenkelche mit Zucker, Nelken und Zimt eingekocht und der resultierende Sirup als Grundlage für Erfrischungsgetränke verwendet.

Aber wussten Sie, dass es nicht nur ein köstliches Festtagsgetränk, sondern auch ein sehr gesundes und nahrhaftes Lebensmittel ist, das Ihnen gut tut? Aufgrund seiner zahlreichen Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Kalzium, Thiamin (B1), Niacin, Riboflavin (B2) und Wirkungen hat sich Hibiscus sabdariffa daher in den letzten Jahrzehnten zu einem wahren Super Food entwickelt. Es gilt schon seit Jahrhunderten als natürliches Diuretikum (Harnanregend), als Beruhigungs- und Abführmittel, als Blutdruck- und Colesterinsenker, anregend für die Galleproduktion durch die Leber und hustenlindernd. Äußerlich verwendet man die Blätter zur Herstellung eines Umschlags zur Linderung von Furunkeln und Abszessen. Die enthaltenen Flavonoide, die auch für die rote Farbe verantwortlich sind, gelten als starke Antioxidantien gelten, die den Körper von Krankheiten befreien und freie Radikale binden sollen.

TIPPS ZUR ZUBEREITUNG VON SORREL

• Verwenden Sie die ganze Blüte – Kelch (Blume) und Samen

• pürieren oder zermahlen Sie den Sorrel und lassen sie ihn über Nacht in kaltem Wasser ziehen, um die Vitamine zu erhalten. Die Verwendung von heißem Wasser zerstört Vitamin C und ein Feinsieben entfernt die Ballaststoffe und einige der Flavonoide.

• Verwenden Sie weniger Zucker oder Süßstoffe, um den Gesamtkalorienverbrauch zu reduzieren.

• Fügen Sie Ingwer und Nelken für den Geschmack hinzu. 

• Fügen Sie dem Sorrelgetränk oder -sirup vor dem Servieren Soda oder kohlensäurehaltiges Wasser hinzu.

• Mit weißem Rum ergibt Sorrel einen leckeren Cocktail.

Man kann aus Sorrel auch leckere Chutneys insbesondere für Geflügelgerichte herstellen. Die Blütenrückstände kann man für leckere Saucen für Fisch und Fleisch oder als Füllung. Sorrel eignet sich auch als Zutat für gesunde Smoothies , das Frühstücksmüsli oder zur Herstellung von Marmelade. 

Quelle: Jamaican Gleaner Fotos: Gleaner und Adobe Stock

Verwandte Links

Pin It on Pinterest