Curaçao will den „Kulturtourismus“ fördern

Die niederländische Karibikinsel Curaçao plant, ihr Tourismusprodukt zu differenzieren. Ruisandro Cijntje, Minister für Wirtschaftsentwicklung von Curaçao, erklärte, dass der zukünftige Erfolg des Reiseziels trotz der guten Erholung des Tourismus und des starken Investitionsinteresses an Hotels und Attraktionen darin liege, vielfältige und abwechslungsreiche Erlebnisse zu bieten. Ziel sei es, den Kulturtourismus zu entwickeln, bei dem Besucher mit den Menschen und der Geschichte des Reiseziels in Kontakt treten.

Das Curaçao Tourist Board (CTB), das weiterhin mit starken Ankunftszahlen seiner drei wichtigsten Hauptmärkte (Niederlande, USA und Kolumbien) rechnet, konnte in den ersten 10 Monaten diesen Jahres 400.576 Stayover-Besuchern verzeichnen. Das waren 19.586 mehr als im Vergleich zu im gleichen Zeitraum im Jahr 2019.

Cijntje erklärte: „Curaçao ist etwas Besonderes, es hat seinen eigenen Geschmack. Unsere Leute sind unglaublich. Wir haben eine Geschichte zu erzählen, wir haben eine Küche und ich denke, wir haben ein einzigartiges Produkt“. Er betonte das sich Curaçao mit dem angestrebte Gleichgewicht zwischen Outdoor-Aktivitäten, Natur, Strand und Tauchen, gepaart mit exzellentem Service und Gastfreundschaftsich von seinen Konkurrenten abhebt.

Hier geht es zur Website www.curacaotouristboard.com

Fotos: Adobe Stock

Pin It on Pinterest