St. Vincent – Alarmstufe des Vulkans La Soufriere von Gelb auf Grün gesetzt

Die Regierung von St. Vincent und die Grenadinen hat auf Anraten von Wissenschaftlern des seismischen Forschungszentrums der University of the West Indies beschlossen, die Vulkanwarnstufe mit Wirkung zum 16. März 2022 von Gelb auf Grün zu senken.

Ein GRÜNER Alarm bedeutet, dass die seismische und fumarolische Aktivität (Dampfaustritt) am Vulkan La Soufrière auf oder unter dem historischen Niveau liegt. Es wurden keine anderen ungewöhnlichen Aktivitäten beobachtet. Es wird nun davon ausgegangen, dass die Aktivität am Vulkan La Soufrière ähnlich hoch ist wie die Hintergrundaktivität, die vor dem Ausbruch 2020-2021 aufgezeichnet wurde. Der allgemeine Trend abnehmender Seismizität setzte sich im letzten Monat fort. Seit den Messungen Ende Januar wurde keine Änderung der Gaszusammensetzung der ausgestoßenen Gase beobachtet. Die Alarmstufe wurde zuvor am 15. September 2021 von Orange auf Gelb gesenkt.

Der Wanderweg La Soufriere bleibt aufgrund des unebenen und gefährlichen Geländes gesperrt. Die National Emergency Management Organization erinnert die Öffentlichkeit an die potenzielle Bedrohung durch Lahare (Hochwasser gemischt mit Asche, anderen vulkanischen Materialien, Schlamm, Trümmern und Steinen) nach Regenfällen und die Bedrohung für Personen, die näher am Vulkan leben und sich über Flusstäler bewegen. Anwohner und Autofahrer in Gebieten in der Nähe des Vulkans und Personen, die Flüsse und Bäche bei starken Regenfällen durchqueren, sollten immer wachsam bleiben.

Quelle: St. Vincent Times Fotos: Adobe Stock

Pin It on Pinterest