St. Vincent und die Grenadinen – Wissenschaftler halten Eruptionsphase des Le Soufriere Vulkans für beendet

Der führende Wissenschaftler, Vulkanprofessor Richard Robertson sagte, die Eruptionsphase des Vulkans sei beendet und das UWI Seismic Research Center werde kein Team mehr nach St. Vincent senden, um die Aktivitäten zu überwachen.  Robertson erklärte, dass, obwohl die Vulkanausbrüche beendet seien, wahrscheinlich noch mehrere seismische Aktivitäten wie der Ausstoß von Dampfschwaden, periodische Erdbeben und Hotspots auftreten werden. 

„Es gibt Restaktivitäten, von denen wir erwarten, dass sie noch eine Weile andauern werden, da sich die Konfiguration des Gipfels geändert hat. Der Berg hat ein traumatisches Erlebnis durchgemacht und wird einige Zeit brauchen, um sich neu zu formen.“

La Soufrière, ein Stratovulkan auf der Karibikinsel Saint Vincent im Inselstaat Saint Vincent und die Grenadinen begann am 27. Dezember 2020 seine eruptive Tätigkeit. Am 9. April 2021 kam es zu einer explosiven Eruption und der Vulkan brach in den folgenden Tagen mit pyroklastischen Strömen „weiter explosiv aus“. Daraufhin wurden die Bewohner des Nordteils der Insel evakuiert. Dienstleistungen wie Strom und Wasser waren stark betroffen. Ausgestoßene Asche- und Schwefeldioxidgase beeinträchtigten die Bevölkerung. Die COVID-19-Pandemie machte die Evakuierung komplexer und erforderte die üblichen COVID-19-Vorkehrungen, um Ausbrüche zu vermeiden.

Die Vulkanwarnstufe bleibt gelb. Überwachungsteams der National Emergency Management Organisation of St. Vincent and the Grenadines (NEMO) behalten den Vulkan natürlich weiter im Auge 

Quelle: N784

Pin It on Pinterest