Klimawandel – wie die Caymans im Jahr 2050 aussehen könnten

Meerwasser umspült die Südküste der Insel West Bay – Wellen spülen über die versunkenen Überreste von Seven Mile Beach und im Osten erstreckt sich ein riesiges Feuchtgebiet von Savannah bis Gun Bay. Die isolierte Colliers Isle liegt im Zentrum einer brackigen Lagune – in diesem Zukunftszenario ist Grand Cayman nur noch eine Kette aus mehreren winzigen Inseln, die durch seichte Wasserwege getrennt sind. Die Visualisierung basiert auf Kartierungsdaten des in den USA ansässigen Climate Central – einer Gruppe von Wissenschaftlern und Journalisten, die gegründet wurde, um der Öffentlichkeit und Entscheidungsträgern Wissenschaft, Auswirkungen und Lösungen zum Klimawandel zu vermitteln. 

Die Simulationskarte von Climate Central zeigt die durch eine Erhöhung des Meeresspiegels gefährdeten Gebiete, die im Meer versinken würden.

Das globale Küstenauswirkungskartierungstool von Climate Central vergleicht den prognostizierten Meeresspiegel mit der bestehenden Höhe und zeigt, welche Gebiete in verschiedenen Szenarien unter der Gezeitenlinie liegen würden. Die Karte verwendet die führenden Konsensprojektionen des Zwischenstaatlichen Ausschusses der Vereinten Nationen für Klimaänderungen für 2050. Es handelt sich um ein relativ grobes Instrument, und lokale Experten weisen darauf hin, dass weitaus genauere Daten als Grundlage für Planungs- und Entwicklungsentscheidungen erforderlich sind.

Das Umweltministerium der Cayman Islands DoE sagt, dass solche Karten im großen Maßstab nützlich sind, um gefährdete Gebiete zu identifizieren, aber nicht präzise genug sind, um auf Bodenebene als Entscheidungshilfe zu dienen. Viele Gemeinden auf den Kaimaninseln sind bereits von Überschwemmungen betroffen. Das DoE arbeitet mit Beratern und anderen Regierungsstellen an genaueren Kartierungsarbeiten als Teil einer laufenden Klimarisikoanalyse für die Insel. Mit dem Kartentool von Climate Central kann man verschiedene Datenprojektionen und Zeitlinien aufrufen. Sie finden es hier. 

Die Projektionen der Karte bedeuten nicht zwangsläufig, dass die auf den Climate Central-Karten rot eingefärbten Gebiete dauerhaft unter Wasser wären, aber ohne Modifikationen würden sie bei Flut Einbrüchen aus dem Ozean ausgesetzt sein. Die Karten zeichnen nicht nur ein alarmierendes Bild einer möglichen Zukunft, sondern dienen auch als Leitfaden dafür, welche Gebiete derzeit bereits am stärksten gefährdet sind.

Quelle: Cayman Compass Grafiken: Climate Central

Pin It on Pinterest