Tierwelt Karibik – die kubanische Landkrabbe

Die kubanische Landkrabbe oder Cangrejo Negro (schwarze Krabbe) gehört zur Familie der Landkrabben (Gecarcinidae) mit ca. 20 Arten, die überwiegend in tropischen Küstenregione leben. Sie sind ausschließliche Landtiere, die das Meer nur zur Eiablage aufsuchen und deren Larven sich im Meer entwickeln.

Der wissenschaftliche Name ist Gecarcinus quadratus. Ihr Panzer ist schwarz, die Beine sind rot mit Gelbtönen und ihr Aussehen ist furchterregend. Zusammen mit der Massenwanderung zur Laichzeit hat ihr das den Namen „Zombiekrabbe“ verliehen. Sie sind im Allgemeinen keine wählerischen Esser, sondern ernähren sich bevorzugt von Wirbellosen, Plankton, insbesondere Fischeiern und anderen Krebstieren. Er verschmäht auch kein Aas.

Die Art kommt hauptsächlich auf Kuba und den Bahamas vor. Milionen Krabben wandern jedes Jahr zwischen Ende März – Juli vor allem in der Provinz Mantanzas aus den Wäldern an die Küste, um sich zu paaren, ihre Jungen zu laichen und in die Wälder zurückzukehren. Die Massenwanderung zwingt die Behörden dazu, teilweise die Straßen zu sperren. Wenn das nicht möglich ist, kostet es so manchen Autoreifen. 

Hier geht es zum MDR-Video

Fotos: Adobe Stock

Pin It on Pinterest