Kuba – ausbleibende russische Touristen verringern Chance auf Erholung des Tourismus

Als letzte Woche Flugzeugladungen voller russischer Touristen Kuba verließen, deren Urlaub durch den Konflikt mit der Ukraine unterbrochen wurde, markierte dies einen traurigen Tag für Varadero und andere kubanische Touristenzentren. Kuba und insbesondere Varadero ist seit langem ein Magnet für Russen, die vor dem nördlichen Winter fliehen.

Im Jahr 2021, als ein Großteil der Welt inmitten der Coronavirus-Pandemie in „Quarantäne“ war, stiegen die Besucherzahlen aus Russland laut Regierungsangaben auf 40 Prozent der touristischen Gesamtankünfte in Kuba an. Die Strände von Varadero, die zu dieser Jahreszeit normalerweise von Touristen wimmeln, sind plötzlich ruhig. Mindestens 8.000 russische Urlauber bemühten sich, einen Flug von Kuba nach Hause zu finden, nachdem viele westliche Nationen den Luftraum für russische Flugzeuge gesperrt hatten. Die meisten Russland-Kuba-Flüge wurden bis auf weiteres gestrichen.

Die missliche Lage wird Kubas Tourismussektor als wichtigsten Devisenbringer des Landes ernsthafte Probleme bereiten, sein Ziel von 2,5 Millionen Touristenankünften im Jahr 2022 zu erreichen. Nach Schätzungen vor dem Ukrainekonflikt sollten russische Touristen im Jahr 2022 bis zu 20 Prozent der ausländischen Touristen ausmachen. Nun hofft Kuba, das ein Anstieg der Besucherzahlen aus Kanada und Europa dazu beitragen würde, die Lücke zu schließen.

Die Tourismusindustrie ist eine lebenswichtige Devisenquelle für Kuba und sichert den Import von Nahrungsmitteln und Medikamenten sowie Düngemittel für die Landwirtscahft und Erstatzeile für die Industrie. Der Tourismus leidet bereits seit Jahren, nachdem der ehemalige US-Präsident Donald Trump das unter Obama wieder ermöglichte Anlegen von Kreuzfahrtschiffen beendet und US-Flüge auf die Insel drastisch eingeschränkt hat.

Quelle: Virgin Island News online

Pin It on Pinterest