„Grouper Moon“ – der Mondscheintanz der Zackenbarsche

Jedes Jahr versammeln sich Tausende von Zackenbarschen in bestimmten Gebieten der Karibik wie Little Cayman, den Bahamas, den BVI und vor der Küste Belizes, um in einem atemberaubenden Unterwasserphänomen zu laichen. Die Fortpflanzungszeit wird vom Mond bestimmt. Neumondnächte oder Vollmondnächte in den Monaten Januar und Februar sind dafür die Auslöser. Dann sammeln sich die sonst eigentlich als Einzelgänger lebenden Tiere in riesigen Gruppen von 30.000 bis 100.000 Tieren und laichen gemeinsam ab. Die Eier haben einen Durchmesser von einem Millimeter. Schon nach einem Tag schlüpfen die Larven und leben 30 bis 40 Tage im Plankton, bis sie nach einer Metamorphose zum riffgebundenen Leben übergehen.

Früher gab es deutlich mehr Ansammlungsorte, aber aufgrund von Überfischung wurde die Population der Nassau-Zackenbarsche stark dezimiert. Erst in den letzten Jahren und mit Hilfe eines Fangverbots in geschützten Ansammlungsgebieten, begannen sich die Zahlen zu erholen.

Fotos: Adobe Stock und Cayman Compass

Verwandte Artikel

Pin It on Pinterest