Meereswelt Karibik – der Blaue Marlin

Der Blaue Marlin (Makaira nigricans) gehört zur Familie der Speerfische. Er kommt neben der gesamten Karibik vor allem in tropischen Regionen des Westatlantiks und Indopazifiks vor. Der große Raubfisch mit dem charakteristischen Schwert lebt im offenen Ozean bis 200 Meter Tiefe und nähert sich nur wenig den Küsten. Er ernährt sich von anderen Fischen und Kopffüßern wie Tintenfischen. Er jagt in der Regel als Einzelgänger vor allem nah der Meeresoberfläche andere große, schnell schwimmende Raubfische wie Goldmakrelen, Thunfische und Kalamare

Der Blaue Marlin hat einen langgestreckten, seitlich nur wenig abgeflachten Körper. Er wird von dicken, länglichen Schuppen bedeckt. Sein Schwert ist lang, an der Basis dick und im Querschnitt rund. Er kann bis 4 Meter lang und fast 600 Kg schwer werden. Sein Rücken ist schwarzblau und der Bauch weißsilbern. Auf der Rückenseite befinden sich 15 schmale, kobaltblaue Bänder und deren  Kontrast von der Stimmung abhängt. Die Rückenflosse ist dunkelblau bis schwarz 

Der Blaue Marlin hat ein exzellentes Fleisch und ist ein geschätzter Speisefisch. Zum Fang benutzt man Langleinen, Harpunen und Netze. Wegen seiner Größe und Wildheit ist er eine begehrte Trophäe für Hochseeangler. Beim Versuch, sich von der Schnur zu befreien, liefert der Marlin einen lang andauernden Kampf und schießt in spektakulären Sprüngen aus dem Wasser.

Pin It on Pinterest