Royal Caribbean – größte Kreuzfahrtschiff der Welt mit 48 Coronafällen an Bord

Mindestens 48 Personen wurden auf dem Kreuzfahrtschiff Symphony of the Seas von Royal Caribbean, das am Mittwoch in Charlotte Amalie auf St. Thomas anlegte, positiv auf das Coronavirus getestet. Das derzeit größte Kreuzfahrtschiff der Welt, verließ Miami am 11. Dezember für eine siebentägige Reise mit Zwischenstopp in den karibischen Häfen St. Maarten und St. Thomas sowie auf der Privatinsel von Royal Caribbean, CocoCay. Die Symphony of the Seas beförderte 6.091 Passagiere und Besatzungsmitglieder. In einer Erklärung sagte Royal Caribbean, dass ein Gast während der Reise positiv getestet wurde und nachfolgende Fälle nach der Kontaktverfolgung entdeckt wurden.

Es hieß seitens Royal Caribbean, dass 95 % an Bord vollständig geimpft gewesen seien. Von den Personen, die seitdem positiv getestet wurden, waren 98% vollständig geimpft. Ob die hochansteckende Omicron-Variante des Coronavirus, die sich derzeit weltweit rasant verbreitet, für die nachgewiesenen Fälle verantwortlich war, ist noch nicht bekannt.

Die Regeln von Royal Caribbean schreiben vor, dass alle Reisenden an Bord eines Schiffes ab 12 Jahren vollständig geimpft und vor der Abfahrt negativ getestet werden müssen. Die Reederei sagt, dass sie ihren Gästen „dringend empfiehlt“, vor dem Segeln eine Auffrischungsdosis zu erhalten, aber dies ist derzeit nicht vorgeschrieben. Besatzungsmitglieder müssen außerdem vollständig geimpft sein und sich „mindestens einmal pro Woche“ testen. Ungeimpfte Kinder an Bord der Symphony of the Seas mussten eine negative PCR vorweisen und am Terminal vor dem Abflug auch negativ testen.  Royal Caribbean erklärte zudem, dass es auch zusätzliche Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen wie eine verbesserte Reinigung implementiert. Auf Kreuzfahrten in den USA müssen jetzt Masken in öffentlichen Innenbereichen getragen werden – diese Richtlinie wurde kürzlich aktualisiert, um die Maskenpflicht für vollständig geimpfte Passagiere zu erweitern.

„Jede Person ging schnell in Quarantäne“, heißt es in einer Erklärung von Royal Caribbean zum Ausbruch der Symphony of the Seas. „Jeder, der positiv getestet wurde, war asymptomatisch oder hatte leichte Symptome, und wir haben seinen Gesundheitszustand kontinuierlich überwacht.“ Das Unternehmen erklärte, es habe nicht vor, eine seiner bevorstehenden Kreuzfahrten abzusagen.

Ab März 2020 wurde die Branche lahm gelegt, als die CDC eine „No Sail Order“ ankündigte, die mehr als ein Jahr lang aufrechterhalten wurde. Erst ab Juni 2021 starteten wieder die ersten Schiffe.

Quelle: CNN

Pin It on Pinterest