007 James Bond ist zurück auf Jamaika

Der neue James Bond Film „Keine Zeit zu sterben“ kommt am 30. September endlich in die Kinos  und wie in vielen andere Bond Filmen spielt die Karibik – insbesondere Jamaika – darin eine besondere Rolle.

Auf Jamaika schrieb Ian Flemming, der Erfinder der 007-Figur, in seiner Villa Golden Eye alle seine Bond-Romane. Der erste Film der Reihe – James Bond jagt Dr. No – wurde fast ausschließlich auf Jamaika und den Pinewood-Studios nahe London gedreht.  Jamaika bietet auch für den Teil „Leben und sterben lassen“ einen großen Teil der Szenerie. Selbst bei “ Der Mann mit dem goldenen Colt“ nutzt die Filmcrew Drehplätze auf Jamaika.  

Auch der neueste Bond-Film „No Time to Die“ beginnt auf Jamaika. Agent 007 hat den aktiven Dienst im britischen Geheimdienst verlassen und genießt sein Leben im Ruhestand auf der Karibikinsel. Die Ruhe wird jedoch je durch seinen Freund und langjährigen Begleiter, dem CIA-Agenten Felix Leiter gestört. Der braucht seine Hilfe und schon ist er wieder voll in Action.

Sogar Jamaikas Tourismusminister Edmund Bartlett äußert sich zum neuesten Bond und letzten mit Daniel Craig als legendären Doppelnull-Agenten wie folgt: „Bond bedeutet für uns, dass wir ein Ort für Anfänge sind, aber auch ein Ort für großartige Enden“. Anläßlich der Rückkehr von Bond auf die Karibikinsel, hat das Jamaica Tourist Board Aufnahmen hinter den Kulissen der Dreharbeiten in Jamaika veröffentlicht.

„Keine Zeit zu sterben“ startet ab Donnerstag auch in den Deutschen Kinos und diesmal gibt es neben jeder Menge 007 Action auch Karibikfeeling pur.

Jamaica Tourist Board Hinter den Kulissen von Keine Zeit zu sterben

IE EILISH |  Daniel Craig 007 Recap

Fotos: Offizielle Website „No Time to Die

Film Hinter den Kulissen von Keine Zeit zu sterben - Jamaican Tourist Board

Originaltrailer Keine Zeit zu sterben

Pin It on Pinterest