Dominikanische Republik baut Mauer zum benachbarten Haiti – Israel bietet seine Hilfe an

Bereits im Mai diesen Jahres hatte der Präsident der Dominikanischen Republik, Präsident Luis Abinader, die Ausführung und Beschaffung von Ausrüstung für die Herstellung des Grenzzauns an der Grenze zwischen der Dominikanischen Republik und Haiti zur Angelegenheit des dringenden nationalen Interesses erklärt (Notstand). Er ermächtigte das Verteidigungsministerium, Käufe und Verträge für den Bau dieser Mauer durchzuführen.

Binnen zwei Jahren soll der Grenzzaun helfen, die insgesamt 380 Km Binnengrenze zum Nachbarsstaat Haiti zu schließen und damit laut Abinader helfen „ernsthaften Probleme der illegalen Einwanderung, des Drogenschmuggels und Handels mit gestohlenen Fahrzeugen“ zu beenden..“. Die Grenzanlagen sollen unter anderem mit Bewegungs- und Infrarotsensoren sowie Kameras mit Gesichtserkennung ausgestattet werden. Insgesamt sind bisher bereits 23 Kilometer in Jimaní und Elías Piña ausgeführt wurden.

Israels Botschafter in der Dominikanischen Republik, Daniel Biran, erklärte, dass sein Land Interesse an einer Teilnahme an der Ausschreibung für eine „technologische Mauer“ an der dominikanisch-haitischen Grenze bekundet habe. „Wir wollen ein Teil davon sein“, sagte Biran und fügte hinzu, dass der Großteil der Investitionen im Land verbleiben wird und die Unternehmen, die an dem Projekt arbeiten, dominikanische Unternehmen sein werden, obwohl die Technologie israelisch ist.

Nach der Installation dieses gesamten Systems, so Biran, wird das Problem der Grenzsicherheit gelöst sein, zusätzlich dazu, dass sich Israels Technologieunternehmen in der Dominikanischen Nation niederlassen wollen, um in anderen Bereichen zu arbeiten. Er schätzte ein das, wenn sie schnell begonnen wird, sie in weniger als zwei Jahren fertig sein könnte. 

Quelle und Fotos: Listín Diario

Pin It on Pinterest