Meereswelt Karibik – der Igelfisch

Igelfische (Diodontidae – Zweizähner) sind eine eigene Familie in der der Ordnung der Kugelfischverwandten (Tetraodontiformes). Bis heute sind ca. 20 Arten bekannt.  

Igelfische leben vorwiegend vor flachen Küsten der Karibik  und bewohnen die Korallenriffe. Einige Arten kommen auch im offenen Meer vor. Sie schwimmen sehr langsam und benötigen daher ein gutes Abwehrsystem für Räuber. Wie die Kugelfische verfüge sie über ein giftiges Hautsekret. Ein noch effektiveres Abwehrsystem ist aber ihr Vermögen, sich bei Bedrohung entweder mit Wasser oder Oberflächenluft aufzupumpen, um ihren Magen bis zum 10-fachen auszudehnen. Das führt zudem dazu, dass ich die Stacheln senkrecht zu ihrem Körper aufstellen. In dieser Abwehrhaltung können sie nur von wenigen großen Fischen gefressen werden. 

Im Ober- und Unterkiefer befinden sich Zahnplatten, die miteinander verwachsen sind. Igelfische ernähren sich vorwiegend von kleinen Schalentieren wie Muscheln, Seeigel und Einsiedlerkrebse, die sie geschickt durch kräftiges „Pusten“ in den Meeresgrund freilegen. Mit den Zahnplatten und einer äußerst kräftigen Kiefermuskulatur knacken sie die Schalen auf, um den genießbaren Inhalt zu verspeisen.

Pin It on Pinterest