St. Barth – das 25. Kinofestival „Cinéma Caraïbe“ findet vom 4.-7. Mai statt

Das St. Barth Film Festival wurde 1996 mit der Idee gegründet, dieser Insel und ihrer Bevölkerung zu ermöglichen, den Reichtum der karibischen Kultur im weitesten Sinne durch ihr Kino zu entdecken. Der Erfolg der ersten Ausgabe motivierte ihre Entwicklung zu einer jährlichen Veranstaltung. Seitdem bestätigt das Festival seine wichtige Rolle als Veranstaltungsort für die Präsentation von „Caribbean Cinema“. Das Festival ist mittlerweile eine etablierte Veranstaltung im Kulturkalender der Insel und gilt als Ort der Begegnung und des kinematografischen Austauschs, an dem Filmemacher ihre Filme vorführen und zeigen sowie ihre Arbeit diskutieren können.

Neben Abendvorführungen im A.J.O.E. in Lorient, am Strand von Flamands oder an den Kais, und mittellange Vorführungen am Nachmittag organisiert das Filmfestival „Cinéma Caraïbe“ von St. Barth auch Treffen und Kinoworkshops in Schulen und Hochschulen der Insel. Bei dieser Gelegenheit stellen Regisseure und Filmprofis jungen Menschen das Kino als Karriere und kulturelles Ausdrucksmittel vor. Das Festival wird auch seinen jährlichen runden Tisch zum karibischen Kino präsentieren, an dem verschiedene Gäste und audiovisuelle Fachleute teilnehmen und der für alle offen sein wird.

Das St Barth Film Festival „Cinéma Caraïbes“ wird von Ellen Lampert-Gréaux, Joshua Harrison, Rosemond Gréaux und Sophie Maupoil im Rahmen der Ciné St Barth Association mit Unterstützung der Collectivity of Saint Barthélemy, dem DAC von Guadeloupe, Senator Michel Magras und das Territoriale Tourismuskomitee der Insel Saint Barthélemy sowie andere kulturelle Organisationen auf der Insel organisiert. 

Quelle: Comité Territoriale du Tourisme de Saint Barthélemy

Pin It on Pinterest