British Virgin Islands – die 10 spektakulärsten Luxusresorts

Die Britischen Jungferninseln sind als die Segelhauptstadt der Karibik bekannt, aber manchmal möchte man von Bord gehen. Die 60 Inseln, aus denen die BVI bestehen, wurden 2017 von den Hurrikanen Irma und Maria schwer getroffen. Heute sind viele der Hotels und Attraktionen wieder aufgebaut und besser als je zuvor. Die Region verzaubert Touristen mit warmem türkisfarbenem Wasser, weichem weißen Sand, üppigen Hügeln und einigen der exklusivsten Resorts und privaten Inselrefugien der Karibik. USA Today stellt 10 der spektakulärsten Luxusresorts der Inselkette vor:

Necker-Island

Hängematten, die sich sanft über weichem weißen Sand wiegen, ein Krähennest-Whirlpool über einem mit Kunstwerken gefüllten großen Freiluftraum, Schlafzimmer für eine Königin, Lemuren und Flamingos … diese nachhaltig denkende Privatinsel gehört Sir Richard Branson, dem Mann hinter der Marke Virgin, hat alles (inklusive Windturbinen und einem Solarpark für erneuerbare Energien). Die meiste Zeit des Jahres wird Necker komplett vermietet, was bedeutet, dass die einzigen Personen auf der Insel – neben dem freundlichen Personal – diejenigen sind, die Sie mitbringen. Aber es gibt ein paar Wochen im Jahr, in denen man Zimmer buchen kann.

Moskito-Island

Nur zwei Meilen von Necker Island entfernt liegt Moskito, eine weitere spektakuläre Privatinsel, die Richard Branson gehört. Das Branson Estate ist eine Sammlung von drei schicken Villen mit insgesamt 11 Schlafzimmern. Wie auf Necker Island ist dieses Maß an Luxus nicht billig. Eine Nacht im Branson Estate für bis zu 22 Gäste, einschließlich aller Speisen und Getränke, Wassersportarten, Flughafentransfers und Zugang zu allen Einrichtungen der Insel (wie den Tennisplätzen und den Stränden), kostet 33.000 US-Dollar.

Baraka-Point-Estate

Am Baraka Point bekommt man keine eigene Insel, aber dieses abgelegene Anwesen an einem ruhigen Strand in Virgin Gorda ist so privat wie möglich. Es wird jeweils nur an eine Gruppe vermietet. Die Villa umfasst Suiten mit Blick auf das Karibische Meer, Kinderzimmer mit Etagenbetten, einen Pool und einen Bereich, der für verwöhnende Spa-Behandlungen vorgesehen ist.

 

Rosewood Little Dix Bay

Das legendäre Rosewood Little Dix Bay ist die Art von Ort, an den Gäste Jahr für Jahr zurückkehren. Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1964 zurück, als die Naturschützerin Laurance Rockefeller das 200 Hektar große umweltfreundliche Strandresort baute. Im Jahr 2016 schloss Rosewood für eine Renovierung – Hurrikan Irma schlug einen Monat vor der geplanten Wiedereröffnung zu und das Resort musste von vorne beginnen. Es wurde schließlich im Januar 2020 mit einer modernen Ästhetik aus der Mitte des Jahrhunderts und Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts wiedereröffnet. Luxuskatamarane bringen Gäste vom Flughafen in Tortola nach Rosewood, wo ein persönlicher Butler auf Sie wartet, um Sie einzuchecken.

Anegada Beach Club

Auf dem idyllischen Anegada, der am wenigsten bewohnten der vier Hauptinseln der Britischen Jungferninseln, verfügt der Anegada Beach Club über einen Bio-Garten, der Produkte für das Restaurant am Pool liefert. Man kann Hotelzimmer oder eines der strohgedeckten Zimmer direkt am Strand komplett mit einem Kingsize-Himmelbett und einer geräumigen Terrasse mit Blick auf das unglaublich blaue Wasser buchen.

Mango Bay Resort

Sechs private Villen an einem Sandstrand, der durch ein Korallenriff geschützt ist, bilden das ruhige Mango Bay Resort auf Virgin Gorda. Die Villen, die über großzügige Terrassen verfügen, vermitteln das Gefühl, in einem Zuhause zu wohnen, nicht in einem Hotel – ein Zuhause mit Massagen im eigenen Bad, Schnorchelausrüstung und Kajaks.

Oil-Nut-Bay

Mit viel Geld kann man sich ein eigenes Hausin dem ultra-luxuriösen Resort kaufen, das sich über 400 Morgen an der schmalen Ostspitze von Virgin Gorda erstreckt. Wenn das etwas außerhalb der Reichweite liegt, bietet Oil Nut Bay auch Luxusvillen zur Miete, die Zugang zu den Pools am Meer, den weißen Sandstränden, dem Spa, den Wassersportarten und dem Yachthafenkomplex des Resorts bieten.

Quito’s Luxury Inn Tortola

Der beliebte BVI-Musiker Quito Rymer besitzt das Quito’s Luxury Inn, ein helles, farbenfrohes Strand-Chic-Hotel in der Cane Garden Bay in Tortola, wo jede der 21 Suiten nach einem von Rymers Liedern benannt ist. Das größte Gästezimmer verfügt über ein Loft und einen umlaufenden Balkon mit Blick auf das Wasser und bietet Platz für bis zu sechs Personen. Mit etwas Glück erwischt man Rymer beim Musizieren im Quito’s Gazebo, einem hauseigenen Restaurant mit täglicher Live-Musik.

Valley Trunk Estate

Der ruhige Valley Trunk auf Virgin Gorda ist nach einer Meeresschildkrötenart benannt. Es kann jeweils nur eine Gruppe das Anwesen buchen, sodass nur diese und Ihre Freunde auf den Pfaden durch die tropischen Gärten wandern und am Freiformpool entspannen können. Die Gästezimmer verteilen sich auf mehrere Villen. Highlight ist die palastartige Master-Suite bekommt.

Wyndham Lambert Beach Resort

Für ein eher traditionelles Hotelgefühl bietet das am Strand gelegene Wyndham Lambert 38 Gästezimmer in acht einstöckigen Gebäuden sowie eine Swim-up-Poolbar, ein Spa- und Fitnesscenter sowie Restaurants. Das Resort liegt auf Tortola, der größten und bevölkerungsreichsten Insel der Britischen Jungferninseln, in günstiger Nähe zum internationalen Flughafen und zu Road Town, der Hauptstadt der Britischen Jungferninseln.

Originalbeitrag: USA Today, Rachel Vigoda Fotos: : Hotel- und Resortwebsites

Pin It on Pinterest