Sargassum-Blüte im April ist die größte, jemals Aufgezeichnete

Forscher der NASA und der University of South Florida haben ihre frühere Warnung vor einer wachsenden Blüte von Braunalgen (Sargassum) bestätigt, nachdem Satellitenbilder das größte, jemals im April festgestellte Algenwachstum der Meeresoberfläche im Atlantik erfasst hatten.

In ihrem April Sargassum Outlook Bulletin, das letzte Woche veröffentlicht wurde, sagten Forscher, dass insgesamt etwa 14 Millionen Tonnen der Algen in Chargen vom Golf von Mexiko bis zum zentralen Karibischen Meer und hinaus in den Atlantischen Ozean identifiziert wurden. Die bisher größte Menge für April betrug im Jahr 2018 12,6 Millionen Tonnen.

„2022 wird ein weiteres, wichtiges Sargassum-Jahr“, heißt es in dem Bulletin. „Die Sargassum-Menge wird in den folgenden Monaten wahrscheinlich weiter zunehmen, mehr Sargassum wird im (Golf von Mexiko) gefunden und es werden mehr Strandungsereignisse in den Florida Keys und entlang der Ostküste von Florida stattfinden.“ Die von NASA und USF veröffentlichten Zahlen zeigen, dass Sargassum sich seit Anfang des Jahres, als im Januar etwa 4 Millionen Tonnen entdeckt wurden, mehr als verdreifacht hat.

Die für April notierten 14 Millionen Tonnen Sargassum liegen 6 Millionen Tonnen unter den insgesamt 20 Millionen Tonnen im November 2020, der größten je verzeichneten Braunalgen-Blüte.

Quelle: Cayman Compass Fotos: Cayman Compass und Adobe Stock

Pin It on Pinterest