Crystal Cruises-Schiffe immer noch in bahamaischem Gewahrsam

Die Kreuzfahrtschiffe der insolventen Kreuzfahrtlinie Crystal Cruises befinden sich immer noch in den Gewässern der Bahamas. US-Gerichte, die ursprünglich die Beschlagnahme der Schiffe angeordnet hatten, hätten noch keine weiteren Anweisungen an die Bahamas über die nächsten Schritte für die beiden Schiffe geschickt.

In der ersten Februarwoche beschlagnahmten die bahamaischen Behörden die beiden Schiffe in Gewässern vor Freeport, nachdem ein Gericht in Florida die Festnahme der Schiffe des Unternehmens angeordnet hatte. Das Unternehmen Crystal wurde im März von seinem Treibstofflieferanten wegen unbezahlter Treibstoffrechnungen verklagt. Der Rechtsstreit begann, nachdem Anfang Januar bekannt wurde, dass die Muttergesellschaft von Crystal, Genting Hong Kong, bankrott ging. Gerichtsdokumente zeigten, dass Schiffe von Crystal Cruises und Star Cruises ihrem Treibstofflieferanten Peninsula Petroleum Far East zwischen dem 11. August und dem 17. Januar fast 3,4 Millionen Dollar schuldeten.

Crystal war die erste Kreuzfahrtreederei, die nach der No Sail Order der CDC ihren Heimathafen auf die Bahamas verlegt hatte. Nach deren Ankündigung verlegte auch Royal Caribbean International seine in der Karibik kreuzenden Schiffe als Heimathafen nach Nassau. 

Quelle: The Nassau Guardian

Pin It on Pinterest