Cayman Islands – die Rückkehr der Kreuzfahrtschiffe

Die Cayman Islands sind für Kreuzfahrtschiffe ein besonders beliebtes Reiseziel. Ab dem 21. März erwartet die Insel jetzt endlich wieder etliche Ankünfte, die von der Tourismusindustrie der Insel bereits sehnsüchtig erwartet werden. Premier Wayne Panton bestätigte am Freitagmorgen nun auch noch, dass Kreuzfahrtpassagiere vor der Ausschiffung auf Cayman keine Lateral-Flow-Tests durchführen müssen.

Auf die Frage nach der Ungleichheit zwischen Reisenden, die mit dem Flugzeug ankommen – die nach den geltenden Vorschriften einen Tag vor ihrer Ankunft in der Gerichtsbarkeit getestet werden müssen – erklärte Premier Panton, dass Kreuzfahrtreisende vor dem Einsteigen in das Schiff getestet werden. Er hatte auf einer in einer Pressekonferenz die Regeln für die Rückkehr des Kreuzfahrttourismus dargelegt. „Wir haben akzeptiert, dass dies schwierig sein würde“, räumte Panton ein und erklärte: „Das Gegengewicht dazu ist natürlich, dass die Kreuzfahrtbesucher im Gegensatz zu den Übernachtungstouristen, die normalerweise durchschnittlich 5,5 Tage hier bleiben, dies sind wahrscheinlich hier im Durchschnitt täglich zwischen fünf und sechs Stunden. Es stellt also ein viel kleineres Zeitfenster oder ein viel kleineres Risikofenster dar.“ Er fügte hinzu, dass Kreuzfahrttouristen in „kleinen Blasen“ mit weniger intensiver Interaktion mit der Bevölkerung der Cayman-Inseln operieren würden als Übernachtungstouristen.

Die Insel besuchen dürfen nur vollständig, mit einem auf den Caymans zugelassenen Vakzin geimpfte Passagiere über 12 Jahren. Kinder unter 12 Jahren erhalten den gleichen Impfstatus wie die Erwachsenen in ihrer Gruppe. Zudem muss die gesamte Besatzung geimpft sein und kein COVID-positiver Passagier oder Besatzung darf von Bord gehen, unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht.

Innerhalb der ersten vier Wochen nach der Rückkehr der Kreuzfahrtlinien zu den Kaimaninseln sollen 21 Schiffe mit bis zu 74.208 Passagieren ankommen. Mit der Schließung bei Touristen beliebter Orte wie den Strandbars Royal Palms und Calico Jack’s, räumte Panton ein, dass nicht 100 % der Geschäfte zum richtigen Zeitpunkt in Betrieb sein werden. Panton erklärte: „Wir haben immer noch Unternehmen, die Attraktionen auf allen Inseln anbieten. Ich denke, es wird genug Betrieb geben, um ein erhebliches Maß an den wunderbaren Tourismusprodukten anbieten zu können, die wir auf den Kaimaninseln anbieten“.

Quelle: Cayman Compass

Pin It on Pinterest