Bermuda entzieht russischen Flugzeugen die Flugerlaubnis

Die Kaimaninseln sind das dominierende Zentrum für Superyachten in russischem Besitz, aber Bermuda hat einen großen Anteil an Jets in russischem Besitz in seinem Register. Laut dem Premier von Bermuda, David Burt, werden 740 der 900 Flugzeuge im Register von Bermuda von russischen Betreibern genutzt. Die meisten dieser Flugzeuge gehörten Leasinggesellschaften in Irland.

Lawrence Scott, Verkehrsminister von Bermuda, prognostizierte, dass die Umsetzung von Russland-Sanktionen Bermuda in den nächsten 12 Monaten 4 Millionen US-Dollar an Einnahmen kosten könnte. Er hatte diese Zahl zuvor auf 25 Millionen Dollar beziffert, aber klargestellt, dass dies das Worst-Case-Szenario sei, wenn alle mit Russland verbundenen Flugzeuge im Register der Insel ihren Betrieb einstellen würden.

Scott merkte an, dass die Einnahmen aus dem Schifffahrtsregister von Bermuda nicht beeinträchtigt würden, obwohl der von Großbritannien sanktionierte Roman Abramovich Eigentümer von zwei Superyachten unter Bermuda-Flagge ist – der Eclipse und der Solaris. Scott sagte, es bestehe keine Chance, dass die Yacht beschlagnahmt werde, weil es „kein russisches Einzeleigentum in unserem Schiffsregister“ gebe.

Das deutsche Flugdaten-Tracking-Unternehmen WingX schätzt, dass drei Viertel der mehr als 400 Privatjets in russischem Besitz im Ausland registriert sind. Es kann jedoch schwierig sein, festzustellen, ob ein registrierter Jet in russischem Besitz ist oder von Russland betrieben wird.

Obwohl das Flugzeugregister von Cayman das Unternehmen zeigt, das ein Flugzeug besitzt, verraten die öffentlich zugänglichen Informationen wenig über die wirtschaftlicher Eigentümer. Obwohl die meisten Flugzeuge im Register der Kaimaninseln im Besitz von Unternehmen sind, befinden sich einige wenige im Besitz von Einzelpersonen. 

Quelle: Cayman Compass Fotos: Adobe Stock

Pin It on Pinterest