Bahamas – Treibstoffpreise und Inflation bedrohen die Yachtindustrie

Während der Yachtsektor auf den Bahamas einen starken Frühling erwartete, könnten anhaltende Sprünge bei den Kraftstoffpreisen und die steigende Inflation die Erwartungen in der Branche dämpfen. Der Präsident der Association of Bahamas Marinas, Peter Maury, erklärte gegenüber dem Nassau Guardian das der Sektor zwar mit Kostensteigerungen gerechnet hat, die aktuellen Steigerung in einigen Bereichen aber alle Erwartungen übertrifft.

Laut Maury gab es noch keine Absagen, aber man sei besorgt darüber, wie Ostern und Sommer aussehen könnten. „Wir haben uns irgendwie auf diesen Frühling gefreut, weil Ostern Mitte April ist, was uns eine längere Frühlingssaison gibt. Diese Treibstoffkrise und Inflation werden die Reisen der Menschen verkürzen. Es verändert alles.

Besatzungen und Passagiere von Yachten geben viel Geld für Lebensmittel, Verbrauchsmaterialien und Dienstleistungen aus und haben so einen großen Anteil am Bruttoinlandsprodukt der Bahamas. Aktuell nehme das Land nicht einmal die Hälfte dessen ein, was sonst an Chartergebühren üblich war.

Da die Branche jedoch durch hohe Treibstoffpreise und Inflation bedroht ist, ist es laut Maury an der Zeit, dass die Regierung den Eintrittsprozess für die Yachtwelt erleichtert, um mehr Geschäfte in das Land zu locken. Er sagte, die größte Beschwerde, die er von Gästen erhalte, betreffe den Einreiseprozess, der jetzt verlängert und aufgrund von COVID-19 teurer geworden sei. „Es muss einfacher werden“, sagte Maury.

Einer der Anzeichen für Probleme in der Branche ist eine Zunahme der Yachtverkäufe. „Sogar die Megayachten und Superyachten sind von solchen Dingen betroffen“, sagte Maury. 

Quelle: Nassau Guardian Fotos: Adobe Stock

Pin It on Pinterest