Cayman Islands lockern Coronabeschränkungen

Vollständig geimpfte und sicher verifizierte Reisende werden nach der Landung auf den Kaimaninseln nicht mehr mehreren COVID-Tests unterzogen. Auf einer Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag sagte Premier Wayne Panton, die Zahl der COVID-Fälle auf der Insel beginne zu sinken, und die Regierung sei zuversichtlich, einige ihrer Kontrollmaßnahmen zurücknehmen zu können.

Bisher waren ankommende Reisende verpflichtet, sich Lateral-Flow-Tests an den Tagen 2, 5 und 7 nach ihrer Ankunft auf Caymans zu unterziehen. Diese Verpflichtung entfällt jetzt für geimpfte Reisende. Allerdings müssen Touristen und Reisende weiterhin einen negativen COVID-Test vor der Abreise nachweisen müssen, bevor sie in einen Flug nach Cayman einsteigen.

Ungeimpfte Reisende müssen nun für 7 statt 10 Tage in Quarantäne. Sie können auch aufgrund aufeinanderfolgender negativer Lateral-Flow-Tests an den Tagen 6 und 7 aus der Isolation freitesten, anstatt wie bisher einen negativer PCR-Test nachzuweisen. Jeder, der sich tatsächlich mit dem Virus infiziert, muss sich weiterhin in Quarantäne begeben und sich vor der Freilassung einem Ausgangs-PCR-Test stellen.

Premier Pantone kündigte außerdem eine Erhöhung der erlaubten Personenanzahl für öffentliche Versammlungen an. Die neue maximale Kapazität beträgt jetzt 500 Personen bei Indoor-Veranstaltungen und 1.000 Personen bei Outdoor-Veranstaltungen. Die Testanforderungen für Fitnessstudios wurden ebenfalls aufgehoben und die Kapazitätsgrenze für Boote auf 500 erhöht. Bars und Clubs können den Betrieb zu ihren normalen Betriebszeiten wieder aufnehmen.

Panton erklärte, die medizinischen Chefs seien zuversichtlich, dass Cayman mit einer gewissen Lockerung der Beschränkungen vorankommen könne, ohne seinen Erfolg bei der Bekämpfung des Virus zu riskieren. Derzeit gibt es auf den Kaimaninseln 2.406 aktive Fälle, verglichen mit mehr als 6.000 auf dem Höhepunkt des Ausbruchs.

Quelle: Cayman Compass

Pin It on Pinterest