Corona – Die Delta-Variante ist in der Dominikanischen Republik angekommen

Die Delta-Variante greift bereits im Land an und fordert das erste Opfer

Die Gesundheitsbehörden der Dominikanischen Republik informierten darüber, dass mindestens ein erster Todesfall von fünf bestätigten Patienten mit der Delta-Variante von Covid-19 nun offiziell im Land registriert wurde. Der aggressive Stamm des Corona-Virus wurde in Proben festgestellt, die zwischen letztem Juli und August entnommen wurden. Die Verbreitung der erstmals in Indien identifizierten Delta-Variante, die seit Monaten in einem Großteil der Welt präsent ist, wurde in den Provinzen Duarte, San Cristóbal, Santo Domingo und La Altagracia nachgewiesen.

Fälle der Delta-Variante, einer der aggressivsten des Covid-19-Virus, wurden bei fünf Patienten festgestellt, von denen drei Dominikaner und zwei Ausländer waren, darunter einer mit peruanischer Staatsangehörigkeit, der inzwischen verstorben ist. Laut Gesundheitsbehörden waren von den fünf Patienten vier nicht geimpft. Eine bereits vollständig geimpfte Person, die sich infiziert hatte, zeigte eine weniger aggressive Reaktion auf das Virus. Insgesamt wurden bei den zwischen dem 21. Juli und dem 14. August untersuchten Proben zweimal die Gamma- und fünfmal die Delta-, jeweils einmal die Jota- und Lambda und 25 Mal die My-Variante festgestellt.

Die Gesundheitsbehörden gaben an, dass sie die aktive Suche oder Verfolgung von Fällen in den Provinzen, in denen die Verbreitung der Delta-Variante festgestellt wurde, weiter verstärken werden, die Bevölkerung aufgerufen wird, die Präventivmaßnahmen nicht zu vernachlässigen und sich gegen das Virus impfen zu lassen.

Quelle: Listín Diario

Pin It on Pinterest