Hurrikan „Larry“ zieht über den Atlantik weiter nach Norden

Der Hurrikan „Harry“, der sich bereits in der letzten Woche über dem Atlantik gebildet hat, zieht weiter nach Norden und wird die Karibik daher voraussichtlich weitestgehend verschonen. Allerdings rechnet das NHC damit, dass seine Ausläufer auch Auswirkungen auf die Kleinen und  auch Teilen der Großen Antillen haben könnte. Gerechnet wird mit hoher Dünung und kräftigen Winden. 

Die Bermudas werden von den Ausläufern des Hurrikan dafür ab heute und morgen deutlich stärker betroffen, bevor „Harry“ seinen Weg  an die Ostküste der Vereinigten Staaten und die kanadische Atlantikküste weiter fortsetzen wird. 

Quelle: NHC Hier geht es zum Originalbeitrag

Pin It on Pinterest