Meereswelt Karibik – die Flammenmuschel

Die Flammen- oder Feilenmuschel – Ctenoides scaber, ist eine Art der Salzwassermuschel aus der Familie der Limidae und nach ihrer auffälligen Färbung benannt. Trotz ihres gebräuchlichen Namens „Flame Scallop“ und ihrer Fähigkeit zu schwimmen sind Flammenmuscheln nicht eng mit echten Jakobsmuscheln verwandt. Diese Art kommt im Karibischen Meer recht häufig vor. 

Flammenmuscheln haben eine raue Schale und einen roten Mantel. Am Rand des Mantels befinden sich rote und weiße Tentakel. Die leuchtend rote Farbe der Flammenmuschel ist auf die große Menge an Carotinoiden in ihrem Körper zurückzuführen. Flammenmuscheln können eine Länge von 6-8 cm erreichen. Wie bei fast allen Muscheln werden die Kiemen bei dieser Art sowohl zur Atmung als auch zur Filtration verwendet.

Lebensraum und Ernährung

Flammenmuscheln ruhen in ihren eigenen „Nestern“, die aus kleinen Korallenstücken und Felsen bestehen. Flammenmuscheln sind Pflanzenfresser und fressen nur Phytoplankton. Während des Fressvorgangs durchsieben und sortieren Flammenmuscheln das Phytoplankton. Um Raubtieren wie Krabben und Garnelen zu entkommen, werden die Klappen der Flammenmuschel bei der schnellen Fortbewegung verwendet und klatschen ihre Klappen zusammen, um sich selbst fortzutreiben.

Die extravaganten Muscheln sind bei Aquarienliebhabern sehr beliebt, obwohl sie normalerweise in weniger als sechs Monaten in Gefangenschaft sterben.

Pin It on Pinterest