Grand Cayman veranstaltet ersten internationalen Tag des Blauen Leguan

Im Queen Elizabeth II Botanic Park, in dem sich das Blue Iguana Conservation Center befindet, hat Gouverneur Martyn Roper am 9. Mai ein passend zum Anlass blaues Band durchgeschnitten, um den Tag offiziell zu starten.

Noch im Jahr 2002 wurden nur noch 10-25 blaue Leguane in freier Wildbahn auf den Caymans gezählt. Im Jahr 2018 entließ die Schutzeinrichtung ihren 1000. blauen Leguan in eines der Reservate des National Trust.

Der Blaue Leguan (Cyclura lewisi), auch Grand-Cayman-Leguan genannt ist nur auf Grand Cayman beheimatet . Die vom Aussterben bedrohte Art gehört zu den seltensten Tieren der Erde. Die Art erhielt ihren Namen wegen ihrer Haut, die sich mit zunehmendem Alter von Grau zu Bläulich verfärbt. Die Männchen haben eine dunkelgraue bis türkis-blaue Hautfarbe. Bei den weiblichen Tieren variiert die Farbe der Haut von Olivgrün bis Blassblau. Die Augen haben eine goldene Iris und eine rote Lederhaut. Die Leguane erreichen eine Kopfrumpflänge von 51 bis 76 cm und ein Gewicht von bis zu 14 Kilogramm. Die Körperlänge kann bis zu 150 cm betragen, davon fällt die Hälfte auf den Schwanz.

Ursprünglich hat der blaue Leguan auf Grand Cayman keinen Fressfeind zu fürchten. Lediglich der Grand Cayman Racer – ein endemische Schlangenart kann Jungtieren gefährlich werden. Die Dezimierung der Art begann mit der Besiedlung der Insel. Bereits die ersten europäischen Siedler schätzten das Fleisch der Leguane und für die mitgebrachten Haustiere wie Katzen und Hunde waren sie eine leichte Beute. Zudem zerstörten Landwirtschaft, Straßen- und Siedlungsbau den natürlichen Lebensraum der Art.

Das Blue Iguana Conservation Center kümmert sich um die Nachzucht und Aussiedlung der seltenen Tiere. Trotz der Erfolge bleibt die Art weiter bedroht. Hinzugekommen ist in den letzten Jahrzehnten eine neue Bedrohung durch den invasiven grünen Leguan, der ursprünglich in Mittelamerika beheimatet ist. Dieser Artgenosse ist deutlich agiler als der einheimische blaue Leguan und hat eine enorm hohe Fortpflanzungsrate. In Ermangelung von Fressfeinden verdrängt er zunehmend auch die ohnehin geschwächte, einheimische Population des blauen Leguans. Die Regierung der Caymans hat zur Eindämmung dieser invasiven Art ein kostspieliges Programm ins Leben gerufen, bei dem Kopfprämien für getötete grüne Leguane gezahlt werden.

Prince Charles bei seinem Besuch 2019

Der erste internationale Tag des blauen Leguans wurde in Cayman durch einen Tag der offenen Tür im Botanischen Park zelebriert, an dem Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens der Insel eingeladen wurden, die Leguane zu füttern, die Einrichtung zu besichtigen und die „Leguanwissenschaftler“ zu treffen.

Originalbeitrag und Fotos: Cayman Compass, Norma Connolly – 9. Mai 2021

Pin It on Pinterest