Erneuter Ausbruch des Soufriere auf St. Vincent

Heute im Morgengrauen ereignete sich ein erneuter, ca. 1,5 stündiger, explosiver Ausbruch des Vulkans La Soufriere auf der Karibikinsel St. Vincent.

Der letzte Woche zum ersten Mal wieder aus seinem Schlaf erwachte Vulkan zeigt seither rege Aktivitäten. Zahlreiche Bewöhner der nördlichen Regionen der Karibikinsel mussten bereits evakuiert werden. Laut UWI SRC bricht der Vulkan weiterhin explosionsartig aus und hat nun begonnen, pyroklastische Ströme zu erzeugen. Die Informationen zeigen, dass die seismischen Aktivitäten des Vulkans, das am Montag, dem 12. April festgestellte Muster mit kurzen Bändern kontinuierlichen seismischen Zitterns, die von lang anhaltenden Erdbeben durchsetzt waren, fortsetzt.

NEMO, die Katastrophenbehörde der Insel, teilte mit, dass Explosionen und damit einhergehender Aschefall ähnlichen oder größeren Ausmaßes in den nächsten Tagen wahrscheinlich weiterhin auf St. Vincent und die benachbarten Inseln auftreten werden. Bereits am 12. April wurde bekannt gegeben, dass pyroklastische Ströme mehrere Täler an den südlichen und westlichen Flanken des Vulkans hinuntergingen.

Laut Berichten von NEMO sind in einem Gebiet, das sich von der Larikai Bay bis zur Turner Bay an der Nordwestküste erstreckt, erhebliche Schäden an der Vegetation aufgetreten. Bisher sind noch keine anderen Gebiete entlang der Küste von pyroklastischen Strömen heimgesucht worden. Allerdings sind die Dörfer an der Ostflanke des Vulkans von starkem Aschefall betroffen.

Die Alarmstufe von der Katastrophenschutzbehörde ausgerufenen Alarmstufe bleibt ROT.

Quelle Inhalt und Fotos: UWI SRC und News785.com

Pin It on Pinterest