Grenada unterzeichnet Sputnik V-Impfstoff-Deal mit Russland

Die Regierung von Grenada hat mit dem Russian Direct Investment Fund (RDIF), Russlands Staatsfonds, eine Kooperationsvereinbarung bekannt gegeben, die die Registrierung und den Vertrieb des Coronavirus-Impfstoffs Sputnik V in Grenada und der Region der Karibischen Gemeinschaft (CARICOM) erleichtern soll.

Der Sputnik V Adenovirus-Vektor-Impfstoff wurde vom russischen Gamaleya National Research Institute of Epidemiology and Microbiology für SARS-Cov-2 (COVID-19) entwickelt.

Teil der Vereinbarung ist die Organisation einer anfänglichen Lieferung von bis zu einer Million Dosen des Impfstoffs in die Region, die von der RFID und dem Institut genehmigt wurde. Grenada wird als zentraler Verteilungspunkt in der Region dienen und die Logistik und die behördliche Genehmigung für den Impfstoff übernehmen.

Der Sputnik V-Impfstoff wurde bereits in mehr als 50 Ländern registriert. Länder in Nord- und Südamerika, dem Nahen Osten, Europa, Asien und Afrika haben mehr als 1,2 Milliarden Dosen des Impfstoffs angefordert.

Ab Februar 2021 hat die Impfung mit Sputnik V außer in Russland in mehr als 20 Ländern begonnen oder läuft gerade an, darunter Argentinien, Ungarn, Bolivien, Algerien, Montenegro, Paraguay, Venezuela und andere.

„Wir freuen uns über die Partnerschaft mit dem RDIF, um den Impfstoff in die Karibische Gemeinschaft zu bringen. Nach den in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichten Daten scheint der Impfstoff Sputnik V COVID-19 sicher und wirksam zu sein“, kommentierte Hon. Nickolas Steele, Minister für Gesundheit und soziale Sicherheit von Grenada. „Der Impfstoff Sputnik V könnte eine glaubwürdige Option in unserem Kampf gegen COVID-19 in Grenada und der CARICOM darstellen“, so Nickolas Steele weiter.

Pin It on Pinterest