Die jährliche Korallen-Fortpflanzung – ein stilles Unterwasserfeuerwerk

Korallen wirken fast ihr ganzes Leben lang so träge und teilnahmslos wie Felsen. In einer ganz bestimmten Nacht im Jahr, kurz nach dem September-Vollmond, erwachen die Riffe jedoch zu einem einmaligen Schauspiel.

Nacheinander beginnen die stillen Explosionen wie ein Unterwasserfeuerwerk und winzige rosa Kugeln steigen wie Blasen auf, sprudeln aus den Korallenköpfen und sammeln sich in dicken Wolken.

Ganze Korallenkolonien schicken gleichzeitig Bündel von Spermien und Eiern ins Wasser. Diese bunten Gameten vermischen sich und einige werden zu Korallenlarven. Mit etwas Glück überlebt ein kleiner Teil von ihnen gefrässigen Räubern und fällt auf den Meeresboden, wo sie je nach den Bedingungen neue Korallenkolonien bilden können.

Für die Taucher, die das Phänomen beobachten, ist es wie in einer Schneekugel zu schwimmen. Für sie steht ein Tauchgang zur Korallen-Laiche auf der Bucket-List. Anbieter solcher Fahrten und Tauchgänge benötigen viel Erfahrung und natürlich auch etwas Glück. Aber wenn man das einmal miterlebt hat, dann wird man sich immer wieder daran erinnern. Tauchanbieter wie Ocean Frontiers auf den Cayman Islands haben diese Erfahrung zum Timing und bieten derartige Tauchgänge an.

Originalbeitrag von James Whittaker – 11. September 2020 – Cayman Compass Fotos: Ellen Cuylaerts, Sharon Davies, Luxi Zhou Video: Tom Williamson

Pin It on Pinterest