Kubareisen können zu Problemen bei der ESTA-Visaerteilung für USA-Reisen und Transit werden

Der Cayman Compass berichtet, dass jeder der Kuba seit Januar 2021 besucht hat, bei der Einreise in die Vereinigten Staaten gegebenenfalls Probleme haben könnte. Anderen Berichten zufolge, könnten sogar Personen, die Kuba zu irgendeinem Zeitpunkt seit 2011 besucht haben, nicht für das US-amerikanische ESTA-Programm zur Befreiung von der Visumpflicht in Frage kommen. Das bedeutet, dass sie anstelle eines günstigen ESTA-Online-Antrags für eine Befreiung von der Visumpflicht ein vollständiges, deutlich teureres B2 Visum beantragen und für ein persönliches Gespräch zu einem US-Konsulat reisen und lange warten müssen. 

Statt unkomplizierter und schneller ESTA-Online Beantragung kann teures und langwieriges Visa-Verfahren erforderlich sein

Die Beschränkungen sind das Ergebnis der Entscheidung des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, Kuba als terrorismusfördernden Staat zu erklären. Eine Folge dieser Richtlinie, die im Januar 2021 in Kraft trat, ist, dass jeder, der nach Kuba reist, nicht berechtigt ist, über das elektronische System ESTA für Reisegenehmigungen in die USA einzureisen. Offiziell sind lediglich Personen, die seit dem 01. März 2011 Iran, Irak, Jemen, Libyen, Nord-Korea, Somalia, Sudan oder Syrien bereist haben, vom ESTA-Programm ausgeschlossen. Bei der Sicherheitsabfrage im ESTA-Online-Antragsformular werden bis dato nur Reisen in diese Länder abgefragt.  Die genauen Einzelheiten der Richtlinie und wie sie durchgesetzt wird, bleiben vage und die Erfahrungen der Reisenden scheinen unterschiedlich zu sein. Auch deutsche Reiseportale berichten aktuell über Fälle, bei denen Personen mit einer ESTA-Genehmigung einzureisen, aufgrund eines Kuba Einreisestempels im Reisepass, einer (doppelten) Staatsbürgerschaft oder ständiger Aufenthaltserlaubnis auf Kuba, bei der Grenzkontrolle abgewiesen werden. Zudem häufen sich die Berichte von Personen, denen nachträglich eine bereits genehmigte ESTA entzogen wurde. 

Das Auswärtige Amt rät im Vorfeld Klarheit schaffen

Auf der Website des Auswärtigen Amtes heißt es dazu: „Es gibt Hinweise darauf, dass Personen, die sich in Kuba aufgehalten haben oder Doppelstaater sind (kubanisch/deutsch) und in die USA reisen wollen (auch Transitflüge), vom U.S.-Visa Waiver Programm (ESTA) ausgeschlossen sind, d.h. ein Visum beantragen müssen. Reisende sollten rechtzeitig vor Reisebeginn zu diesem Thema mit der zuständigen US-Vertretung Kontakt aufnehmen.“

Ausschluss vom ESTA-Verfahren bringt die Bewohner der karibischen Nachbarstaaten in Bedrängnis

Für die Bewohner der karibischen Nachbarstaaten wie die Cayman Islands, Jamaika und die Dominikanische Republik stellt die neue Regelung ein ernsthaftes Problem dar, da hier aufgrund von Migration sowie wirtschaftlicher und sozialer Verflechtungen teilweise enge Kontakte nach Kuba bestehen. 

Quelle: Cayman Compass und Auswärtiges Amt Bilder: Adobe Stock und ESTA

Nützliche Links

https://esta.cbp.dhs.gov/faq?

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/kuba-node/kubasicherheit/212208

https://www.cfr.org/timeline/us-cuba-relations

Customs and Border Protection (CBP)

Pin It on Pinterest