Cayman Island hebt COVID-Reisebeschränkungen auf

Die Regierung der Kaimaninseln hat angekündigt, dass sie ab dem 24. August alle verbleibenden reisebezogenen COVID-Beschränkungen aufheben wird. Das bedeutet, dass Reisende keine Erlaubnis von Travel Cayman mehr einholen müssen, um die Inseln zu betreten, und ungeimpfte Touristen einreisen dürfen, ohne unter Quarantäne gestellt zu werden.

Ankommende Passagiere müssen ihren Impfstatus nicht mehr angeben. Zudem werden alle Beschränkungen für die Größe öffentlicher Versammlungen an Land oder auf See, drinnen oder draußen werden aufgehoben. Die Änderungen wirken sich nicht auf das Immigration Transition Act aus, das verlangt, dass neue Inhaber einer Arbeitserlaubnis, die Cayman betreten, geimpft werden müssen. 

Das obligatorische Tragen von Masken in Krankenhäusern, Wohnheimen, Haftanstalten und Gefängnissen werde fortgesetzt, sagte Gesundheitsministerin Sabrina Turner. Das Tragen von Masken in Kirchen, Restaurants, Bars und anderen Geschäftsstätten bleibe nach eigenem Ermessen, fügte sie hinzu. Sie wies auch darauf hin, dass die Isolationsfrist für COVID-positive Personen gemäß den Verordnungsänderungen sieben Tage betragen wird, unabhängig davon, ob eine Person geimpft oder ungeimpft ist.

Tourismusminister Kenneth Bryan begrüßte die Aufhebung der Reisebeschränkungen und sagte, dies seien „nicht nur gute Nachrichten für Reisende, sondern großartige Nachrichten für unsere Tourismusbranche, da wir uns nach zweieinhalb Jahren COVID-bedingter Beschränkungen erholen und wieder aufbauen “. Den neuesten Statistiken zufolge haben fast 93 % der Kaiman-Bevölkerung zwei Dosen eines COVID-19-Impfstoffs und 36,9 % eine dritte oder Auffrischungsdosis erhalten. Nur 3,6 % haben eine vierte Dosis erhalten.

Quelle und Fotos: Cayman Compass und Adobe Stock

Pin It on Pinterest