St. Lucia – die typische Kopftücher „Tête mawé“ und ihre Bedeutung

Saint Lucias wohl bekannteste und prägnante Wahrzeichen sind zwei Berge, die wie Zipfelmützen zum Himmel streben – der Gros Piton und der Petit Piton. Und überall auf der Insel erinnert nicht nur das gleichnamige Bier und vieles mehr an die Pitons, sondern selbst die Kopftücher der Mädchen und Frauen. „Tête mawé“ heißt auf Kreolisch die typische Kopfbedeckung, die vier Formen kennt.

Ein gebundener Piton als Kopfschmuck sagt: Ich bin Single. Zwei Pitons bedeuten: Ich habe einen Freund, drei: Ich bin verheiratet. Und längst ist eine vierte Variante hinzugekommen. Vier Pitons auf dem Kopf meinen unumwunden: Ich suche einen (neuen) Mann!

Quelle: St. Lucia Tourism Board Fotos: Adobe Stock und SLTA

Pin It on Pinterest