Blaue Leguane – nicht mehr funktionell ausgestorben, aber weiter bedroht

Grand Cayman ist der einzige Ort der Welt, an dem diese blauen Leguane zu finden sind. Bis 2001 galt die Population des Blauen Leguans auf Cayman als „funktionell ausgestorben“, wobei zu diesem Zeitpunkt nur noch zwischen 10 und 25 der Tiere  in freier Wildbahn gefunden wurden. Ein spezielles Zuchtprogramm brachte die Population vom Abgrund zurück und bis 2018 gab es wieder mehr als 1.000 in freier Wildbahn. Die Blue Iguana Conservation Organization hat einen fünfjährigen „Strategic Species Action Plan“ ins Leben gerufen, um den Erhalt der bekanntesten Reptilienarten von Grand Cayman dauerhaft zu sichern.

Gemäß einer Expertenbewertung dürfte die wiederhergestellten Population nach derzeitigem Stand allerdings auf Dauer kaum überlebensfähig sein. Wilde Katzen wurden als die größte Bedrohung identifiziert, gefolgt von neu auftretenden Krankheiten, grünen Leguanen, Hunden, Urbanisierung und der laufenden Straßeninfrastruktur. Laut der im Statistik sterben jedes Jahr mindestens 30 erwachsene Leguane in freier Wildbahn. Der Plan sieht als Hauptziel vor, die Schutzgebiete der Insel zu erhalten und zu stärken, einschließlich des Queen Elizabeth II Botanic Park. Andere Schutzgebiete sind das Salina Reserve und das Colliers Wilderness Reserve im East End. Der Plan skizziert auch andere Ziele, einschließlich Bildungsmöglichkeiten auf der Insel, um die Unterstützung der Gemeinschaft und die Finanzierung für den Schutz des Blauen Leguans zu erhöhen.

Lesen Sie hier den vollständigen Fünfjahres-Aktionsplan.

Die Bedrohungen der Blue Iguana Population

Quelle: Cayman Compass, Norma Connolly Foto: Taneos Ramsay, Pixabay

Pin It on Pinterest