Kuba – wegen Mangel an Medikamenten bleiben Einfuhrbeschränkungen für Reisende weiter ausgesetzt

Die kubanischen Behörden haben die Möglichkeit, dass Reisende Lebensmittel, Toilettenartikel und Medikamente ohne Einschränkungen mitbringen können, erneut und bis Dezember verlängert. Eigentlich gelten in Kuba strenge Einfuhrbestimmungen mit einem komplexen System von Punkten und Gewichtsgrenzen, das Tarife für von Reisenden mitgebrachte überschüssige Gegenstände festlegt.

Kubas größter Arzneimittelproduzent – die BioCubaFarma-Unternehmensgruppe teilte mit, dass in ihren 45 Unternehmen insgesamt 996 Produkte für den nationalen Markt produziert werden, von denen 757 direkt an das öffentliche Gesundheitssystem geliefert werden. Angesichts der wirtschaftlichen Lage des Landes wurde die Basisliste der Medikamente bereits auf 627 reduziert. Die Produktionskapazität für 369 von diesen läge aktuell nur bei 59%. Bis April fehlen 143 Medikamente in einer oder mehreren Provinzen des Landes. Grund dafür seien zu 94% die Nichtverfügbarkeit von Rohstoffen und notwendigen Materialien sowie zu 6% Anlagenstillstände aufgrund von Bruch oder Wartung.

Aktuell dürfen von Reisenden bis zu 10 Kilogramm Medikamente nichtkommerziell ins Land eingeführt werden.

Quelle: Granma Fotos. Adobe Stock

Pin It on Pinterest