Kuba entdecken – die Provinzhauptstadt Pinar del Rio

Auf unserer Entdeckungsreise durch Kuba geht es heute in die Hauptstadt der westlichsten Provinz – Pinar del Rio.

Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz befindet sich knapp 200 Kilometer west­lich von Havanna. Die Besiedlung der Region um die Stadt begann durch die Spanier 1641. Zunächst gab es hier nur eine kleine Siedlung. Zwischen 1814 und 1839 kam es zu ständigen Streitigkeiten zwischen den Eigentümern von Ländereien in der Gegend und die spanischen Vizegouverneure mussten mehrmals eingreifen. 1827 befanden sich hier gerade einmal 45 Häuser. Im Jahr 1850 waren es bereits 737 Häuser. 1867  erteilte Königin Isabel II. per Dekret Pinar del Río das Stadtrecht.

Der Reichtum und das Wachstum der Stadt verdankt die Stadt vor allem dem Tabak. In der Vuelta Abajo genannten Region der Provinz wächst der Tabak für die besten Zigarren der Welt.  Es ist das wichtigste Anbaugebiet Kubas und auch die einzige Region, die alle Arten von Blättern produziert, die für die Zigarrenproduktion erforderlich sind. Aber selbst hier hat nur ein kleiner Bereich, weniger als ein Viertel des Tabakanbaulandes, den Status von „Vegas Finas de Primera“ – die die Qualitätsanforderungen für die feinen Habana Zigarren erfüllen.

Im 18. Jh. Wuchs die Unzufriedenheit der Tabakbau­ern, die sich Vegueros nannten mit dem spanischen Handelsmonopol. Dieses zwangt sie, den Tabak zu den von der spanischen Krone fest­gelegten Preisen ausschließlich an Spanien zu verkaufen. Ein Aufstand der Vegueros wurde blutig niedergeschlagen. Erst mit der kurzen Herrschaft der Engländer besserte sich die Situation durch den blühenden Handel mit den amerikanischen Kolonien. Nach Abzug der Engländer trauten sich die Spanier nicht mehr, ihr Handelsmonopol wieder strikt umzusetzen und duldeten den Handel mit den nordamerikanischen Kolonien. Der Reichtum und das Selbstbewusstsein der vom Tabak lebenden Bürger Pinar del Rio wuchs. Schon 1845 leistet man sich in der Provinzstadt sogar ein eigens Theater.

El Teatro Mila­nes

Das Theater zeugt vom Selbstbewußtsein der Tabakbauern zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Es ist ein prachtvolles Gebäude mit edler Ausstattung. Feinste kubanische Edelhölzer schmü­cken das Innere des Theaters. Sein Namen hat es von dem romantischen Dichter Jose Jacinto Milanes, der 1863 bereits im Al­ter von 30 Jahren starb.

Palacio Guasch – Museo Ciencias Naturales

Dieser Palast wurde von dem der junge Arzt Dr. Francisco Guasch Ferrer – ein Gynäkologe aus Pinar del Río – zwischen 1909 und 1914 erbaut. Er steckte seine ganze künstlerische Kreativität in seinen Traum von einem eigenen Palast und so entstand eines der ersten Juwelen des Eklektizismus auf Kuba. Das Gebäude vereint eine Mischung aus verschiedensten Architekturstilen und Elementen – der gotische Stil der Türme, die die Höhe herausfordern, das dorische Kapitell, der ionische Fries, der arabische Spitzbogen und der hinduistische Portikus. Heute befindet sich hier das Museo de Ciencias Naturales – das Naturkundemuseum von Pinar del Rio.

Casa Garay

Hier wird der für Pinar del Rio typische Guavenlikör oder Guayabita hergestellt. Die Fabrica de Bebidas Casa Garay existiert bereits seit 1892. Lucio Garay Zabala und sein Bruder Fulgencio kamen 1892 nach Pinar del Río und sicherten sich die zunächst die Brandy-Marke „El Globo“. Unter dem Firmenname „Costals Garay y Compañía“ wurden im selben Jahr von Fulgencio auch ein als „El Portador“ bezeichneten Anisschnaps und einen weiteren Brandy unter der Marke „La Africana“ vertrieben.

Nach der geschäftlichen Trennung von  Lucio Garay Zabala von seinem Bruder begann er mit dem als Abfindung erhaltenen Kapital ein eigenes Produkt zu kreieren. Er kannte den Brauch der Tabakbauern sich aus der Guayabita-Frucht und Brandy ein Getränk mit mehr Geschmack zu mischen, das die Bauern normalerweise in den kalten Morgenstunden der Monate Dezember, Januar, Februar vor der Arbeit tranken, bevor sie den Tabak begutachteten. Er nutzte diese Tradition für die Herstellung dieses besonderen Fruchtlikörs und vermarktete es erfolgreich. Seit dem Jahr 1892 prangt an dem Gebäude in der Calle Isabel Rubio der Name „Casa Garay“ – wo der aromatische Likör bis heute hergestellt wird. Auf kur­zen Führungen kann man den Herstellungsprozess ver­folgen und der besonderen, traditionellen Rezep­tur hergestellten herben (seca) oder süßen (dulce) Guayabita-Likör probieren und natürlich auch kaufen.

 

Fabrica de Tabacos Francisco Donatien

Die westlichste Provinz Kubas ist Pinar del Río erzeugt 80% der nationalen Tabakproduktion. In der Francisco Donatien Tabakfabrik & Manufaktur werden authentische Zigarren erster Qualität nach handwerklichen Verfahren und jahrhundertelanger Tradition hergestellt und unter der Marke „Vegueros“ vertrieben. Die Fabrik befindet sich in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das früher ein Krankenhaus war. Man kann sich auf einer kurze Führung durch einige Räume über den Herstellungsprozess, die Klassifizierung und Verpackung der Zigarren informieren.

 

Pin It on Pinterest