Bahamas – 2 Schiffe von Crystal Cruises beschlagnahmt

Die bahamaischen Behörden haben vergangenen Freitag zwei Schiffe von Crystal Cruises in den Gewässern vor Freeport beschlagnahmt, nachdem ein Gericht in Florida die Festsetzung der Schiffe des Unternehmens angeordnet hatte. Grund dafür ist die Klage von seinem Treibstofflieferanten wegen unbezahlter Tankrechnungen. Der Rechtsstreit begann, nachdem Anfang Januar bekannt wurde, dass die Muttergesellschaft von Crystal, Genting Hong Kong, Insolvenz angemeldet hatte. Die Schiffe sind auf den Bahamas registriert.

Während die Schiffe von den bahamaischen Behörden festgehalten werden, sollen nicht unbedingt erforderliche Besatzungsmitglieder in ihre Herkunftsländer zurückgeführt werden, erklärte die Hafenbehörde. In einer Erklärung von Crystal Cruises erklärte das Unternehmen, es könne sich nicht zu den anhängigen Rechtsangelegenheiten äußern. „Den Besatzungsmitgliedern wurden alle fälligen Löhne gezahlt, und wir erfüllen und übertreffen alle vertraglichen Verpflichtungen. Die Reisen von Crystal Serenity und Crystal Symphony endeten letzten Monat und es sind keine Gäste an Bord.“ 

Nach den jüngsten Entwicklungen seiner Muttergesellschaft Genting Hong Kong hat Crystal seinen Betrieb für seine Hochsee- und Expeditionskreuzfahrten bis zum 29. April 2022 und für Flusskreuzfahrten bis Mai 2022 eingestellt. Crystal war die erste Kreuzfahrtreederei, die ihren Heimathafen auf den Bahamas ankündigte. Auf die Ankündigung folgte auch der Umzug von Royal Caribbean International in den Heimathafen in Nassau. Crystal Cruises tätigte auch große Investitionen auf mehreren Inseln des Archipels.

Quelle: The Nassau Guardian

Pin It on Pinterest