Grenada – seit Dezember bereits 5 Kreuzfahrtschiffe abgewiesen

Basierend auf dem Grenada Cruise Ship Protocol sind Kreuzfahrtschiffe verpflichtet, Ausbrüche von akuten Atemwegserkrankungen / grippeähnlichen Erkrankungen bei Passagieren oder Besatzungsmitgliedern und SARS-CoV-2/Covid-19 sofort der Hafengesundheitsbehörde und den örtlichen Behörden zu melden. „Nach diesen Richtlinien haben die Gesundheitsbehörden von Grenada 5 Kreuzfahrtanläufe vom 29. Dezember 2021 bis 7. Januar 2022 abgesagt, um unsere Bevölkerung zu schützen. Dieses vorsorgliche Verfahren gilt für alle Kreuzfahrtanläufe, die bis Mai 2022 nach Grenada erwartet werden, wenn die Saison 2021–2022 endet“, sagte Nikoyan Roberts, Manager, Nautical Development der Grenada Tourism Authority.

Grenadas Kreuzfahrtsaison 2021/2022 begann im November und etwas mehr als 200 Schiffe sollen im Hafen der Insel anlegen. Seit der Entdeckung der Omicron-Variante von Covid-19 haben jedoch mehrere Schiffe entweder Fahrpläne zu ihren Häfen gestrichen oder wurden wegen des Covid-19-Ausbruchs an Bord abgewiesen.

Gesundheitsminister Nickolas Steele gab am Dienstag während des Briefings nach dem Kabinett bekannt, dass es ein Gesundheitsprotokoll oder eine Vereinbarung mit Mindestanforderungen für Kreuzfahrtschiffe und alle anderen Segelschiffe gibt, die erfüllt werden müssen, damit sie in einem der Häfen des Landes anlegen dürfen. „Es gibt ein Protokoll für Kreuzfahrtschiffe, ob das Kreuzfahrtschiff positive Fälle hat oder nicht.“, sagte Steele. Das Protokoll schreibt unter anderem vor, dass einem Schiff nur dann eine Erlaubnis erteilt wird, wenn weniger als 1% der Passagiere an Bord mit Covid-19 oder anderen Infektionskrankheiten infiziert sind.

Quelle: Grenada Now

Pin It on Pinterest