Grand Cayman – der weltberühmte 7 Mile Beach soll wegen anhaltender Stranderosion rekonstruiert werden

Die Regierung der Cayman Islands plant, in den nächsten zwei Jahren 21 Millionen US-Dollar für ein Projekt zur Wiederherstellung eines großen verlorenen Sandstreifens am südlichen Ende von Seven Mile Beach bereitzustellen. Stürme und natürliche Erosion haben Sand entlang des Strandes von fast einer Meile weggeschwemmt.

Schwimmer können jetzt hüfttief waten, wo einst Sonnenanbeter in Liegestühlen vor dem Marriott Beach Resort saßen. Das Hotel musste alle Bilder und Werbung entfernen, die darauf hindeutet, dass es einen Strand hat. Betroffen ist nicht nur dieses Resort. Der Strand hat sich entlang des Küstenstreifens vom Coral Beach Club bis zu den George Town Villas auf nur ein paar kleine Sandflächen zurückgezogen.

Jennifer Ahearn, Chief Officer im Ministerium für Klima und Nachhaltigkeit (DoE), ist Teil einer Task Force unter dem Vorsitz von Premier Wayne Panton, die sich mit dem Problem befasst. Sie sagte, ein Vorschlag für ein Projekt zur „Stranderneuerung“ – bei dem eine beträchtliche Menge Sand an der Küste am südlichen Ende des Strandes hinzugefügt würde – werde derzeit diskutiert. Viele der technischen Details müssen noch ausgearbeitet werden und für die für 2022 bereitgestellten 1 Million US-Dollar sollen einen Business Case und eine Machbarkeitsstudie erstellt werden. Für 2023 wurden weitere 20 Millionen US-Dollar bereitgestellt, wenn das Projekt genehmigt wird.

Laut Ahearn besteht die größte Herausforderung darin, den richtigen Sand zu beschaffen und sicherzustellen, dass er effektiv verteilt wird, um zu verhindern, dass er beim nächsten Sturm wieder abgetragen wird. „Die Stranderneuerung ist ein Projekt, das aufgrund der Planung und Analyse, die stattfinden muss, ziemlich lange dauern wird“, sagte Ahearn. Sie räumte ein, dass die Option „Nichtstun“ auf dem Tisch bleibe. Sie sagte jedoch, dass der Verlust so vieler Küstenlinien negative Auswirkungen auf Eigentum, Tourismus, Wirtschaft und Erholung habe. Während Stürme und Küstendynamik den Seven Mile Beach schon immer geformt und umgestaltet haben, ist der Sandverlust am südlichen Ende der bedeutendste seit jeher.

Gina Ebanks-Petrie, DoE-Direktorin, sagte, es sei normal und werde erwartet, dass sich die Grenzen eines Strandes im Laufe der Zeit verändern. Wenn am aktiven Strand feste Strukturen wie Hotels, Eigentumswohnungen, Pools und Ufermauern gebaut werden – wie dies auf Cayman der Fall war – kann dies die Fähigkeit eines Strandes beeinträchtigen, sich auf natürliche Weise zu regenerieren. Sie sagte, das Problem sei hauptsächlich ein Tourismus- und Freizeitproblem und kein Umweltproblem. Von den verschiedenen Vorschlägen, die im Laufe der Jahre vorgelegt wurden, ist das DoE der Ansicht, dass die Stranderneuerung – bei der es im Wesentlichen darum geht, dem betroffenen Gebiet erhebliche Mengen Sand zuzufügen – die größten Erfolgsaussichten hat.

Längerfristig sind sowohl das DoE als auch das Beach Erosion Committee besorgt über das zugrunde liegende Problem von Strukturen, die zu nah am Wasser gebaut wurden. „Die Lage der Strukturen am aktiven Strand und der Ufermauern am aktiven Strand hat die Erosion sicherlich verstärkt, insbesondere am südlichen Ende des Strandes“, sagte sie. Das Umweltministerium befürwortet eine Politik des „Strandrückzugs“, bei der Gebäude bei Renovierung oder Sanierung weiter von der Küste entfernt verlegt werden.

Die vorgeschlagene Budgetzuweisung von 21 Millionen US-Dollar für die Stranderneuerung wird voraussichtlich Ende dieser oder Anfang nächster Woche von den Abgeordneten im Finanzausschuss diskutiert.

Originalbeitrag: Cayman Compass, James Whittaker

Pin It on Pinterest