Turks & Caicos – mitternächtliche Ausgangssperre endet am 1. Dezember – Impfquote bei 78%

Ab dem 1. Dezember müssen Bars und Restaurants auf den Turks- und Caicosinseln nicht mehr um Mitternacht schließen, da die langjährige Ausgangssperre für die Pandemie endet. Zudem dürfen Restaurants, Nachtclubs und Kirchen ihre Kapazität sowohl im Innen- als auch im Außenbereich auf 80% ihrer normalen Kapazität wieder anheben. Taxifahrer dürfen maximal 10 Gäste aus zwei getrennten Haushalten befördern.

Die Regierung hat auch die wöchentlichen Meldepflichten für Clubs und Bars an das Gesundheitsministerium aufgehoben. Darüber hinaus wurden die maximale Personenzahl für gesellschaftliche Zusammenkünfte, sowohl öffentliche als auch private, einschließlich Hochzeitsfeiern in Hotels, Villen und anderen touristischen Unterkünften auf 500 erhöht. Die Genehmigungspflicht durch das Gesundheitsministeriums besteht allerdings weiterhin.

Gesundheitsminister Robinson würdigte die Covid-19-Strategie der Regierung, die die derzeit vorgeschriebenen grundlegenden Gesundheitsprotokolle, das Tragen von Masken, soziale Distanzierung, eine hohe Impfrate, die derzeit über 78% der erwachsenen Bevölkerung beträgt und die vorgeschriebene Impfpolitik für Besucher umfasst. Er betonte die entscheidende Rolle der Bewohner bei der Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus und forderte sie auf, die festgelegten Protokolle weiterhin einzuhalten. Ab dem 1. Dezember werden für alle Personen, die bereits über 6 Monate geimpft sind, Auffrischungsimpfungen angeboten. 

Quelle: Turks & Caicos Weekly News

Pin It on Pinterest