Kuba – Provinz Pinar del Rio noch fest im Griff von Corona

Mit rund einem Viertel der täglich gemeldeten Fälle ist die Provinz Pinar del Río weiterhin das Epizentrum der COVID-19-Epidemie auf Kuba. Die Provinz mit nur einem Anteil von 5 % der kubanischen Bevölkerung macht aktuell 25 % der täglichen Fälle der Insel aus. In den letzten 15 Tagen wurden mehr als 21.800 Menschen aus Pinar del Río positiv auf Corona getestet, was einer sehr hohen Inzidenzrate von 3.749 Infizierten pro 100.000 Einwohner entspricht.

Um Infektionen zu reduzieren, wurden in den letzten Wochen die Anzahl der Isolationszentren von 47 auf 83 Einrichtungen aufgestockt und die Isolationskapazitäten von etwa 2.000 auf 5.463 erhöht. Um den Kampf gegen COVID-19 in der Provinz zu unterstützen, helfen 270 Mitglieder des internationalen Gesundheitskontingents, darunter Ärzte und Krankenschwestern, aus anderen Provinzen.

Obwohl die Situation im Allgemeinen sehr angespannt bleibt, sei der Rückgang der Fälle in einigen Gebieten, wie in der Gemeinde Pinar del Río ein gutes Zeichen. Dort konnten die Impfung der Erwachsenen Bevölkerung bereits abgeschlossen werden. 

Quelle: Granma

Pin It on Pinterest