COVID-19 – St. Vincent verzeichnet erste Fälle der gefährlichen My-Variante

Laut St. Vincent und die Grenadinen wurden im Land fünf Fälle der My-Variante von COVID-19 entdeckt. Die Gesundheitsbehörden warnen davor, dass die neueste Variante des Coronavirus übertragbarer ist und der Immunantwort des Körpers entkommen kann, was sie och ngefährlicher macht.

Die National Emergency Management Organization (NEMO) teilte in einer Erklärung mit, dass die fünf Fälle die My-Variante auf St. Vincent nach einer Überprüfung der Sequenzierungsergebnisse für Proben entdeckt wurden, die an die in Trinidad ansässige karibische Gesundheitsbehörde (CARPHA) gesendet wurden. Darin heißt es, dass die fünf Fälle zwischen dem 19. Juli und dem 9. August entdeckt wurden und dass „alle Fälle innerhalb der Gemeinde als Kontakte anderer positiver Fälle und von Personen, die eine medizinische Versorgung aufsuchten, entdeckt wurden.

Angesichts des bestätigten Vorkommens der My-Variante auf der Insel und den damit in Zusammenhang stehenden erhöhten Infektions- und Übertragungsrisikos von COVID-19 empfiehlt die NEMO die strikte Verwendung von Masken, physische Distanzierung, Händedesinfektion und Immunisierung mit verfügbaren Impfstoffen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Variante B.1.621 – My als eine neue, fünfte  Variante bezeichnet, die genetische Unterschiede zu den anderen bekannten Varianten aufweist und bereits in mehreren Ländern Infektionen verursacht hat. Die erstmals in Kolumbien aufgetretene Coronavirus-Variante My wird von der Europäischen Arzneimittelbehörde als „potenziell besorgniserregend“ beobachtet. Mu weise möglicherweise immunevasive Merkmale auf, sodass Geimpfte oder Genesene vor dieser Variante nicht geschützt sein könnten. Noch gebe es keine Daten, die zeigten, ob sich die neue Variante stark ausbreitet. 

NEMO berichtete auch, dass es am Montag auf St. Vincent und den Grenadinen vier neue Fälle von COVID-19 aus 36 Proben gegeben habe, die am Montag verarbeitet wurden, was zu einer Positivitätsrate von 11,1 Prozent führte. Es hieß, dass im Berichtszeitraum fünf neue Genesungen festgestellt wurden und dass derzeit 65 Fälle aktiv sind, während 12 Personen an COVID-19 gestorben sind.

St. Vincent und die Grenadinen haben seit März letzten Jahres 2.389 Fälle von COVID-19 und 2.312 Genesungen verzeichnet.

Quelle: St. Lucia Times

Pin It on Pinterest