Karibische Tierwelt – Schlitzrüssler

Der Kubanische Schlitzrüssler oder Almiquí (Solenodon cubanus) gehört zur Säugetierart der  Insektenfresser. Er soll zu einer der ältesten Säugetierarten der Welt gehören und seine direkten Vorfahren schon zur Zeit der Dinosaurier gelebt haben. Es gibt ihn nur auf Kuba und er gehört zu den stark gefährdeten Arten. Im Aussehen ähnelt er einer großen, stämmig gebauten Spitzmaus. Carakteristisch ist die lange, rüsselartige Nase. Das bis zu 1 Kg schwere Tier hat ein meist hell bis mittelbraunes Fell und seine Beine und der Schwanz sind annähernd unbehaart.  Sein Verbreitungsgebiet ist auf kleine Regionen im Südosten Kubas begrenzt. 

Der Kubanische Schlitzrüssler ist nachtaktiv und sucht mit seiner rüsselartigen Nase auf oder unter der Erde nach Essbarem. Er ist ein Allesfresser, ernährt sich aber überwiegend von Insekten, Würmern und kleinen Wirbeltieren. 

Bedroht ist der Almiquì vor allem durch Hunde und Katzen sowie der Tatsache, dass sein natürlicher Lebensraum immer weiter eingeschränkt wird. 

Eine weitere Schlitzrüsslerart  ist der Dominikanische oder Haiti-Schlitzrüssler, der, wie der Name verrät nur auf Hispaniola (Dominikanische Republik und Haiti) vorkommt. Er unterscheidet sich von seinem kubanischen Artgenossen durch ein längeres, weicheres Fell, das auch dunkler und meist schwarzbraun gefärbt.

Pin It on Pinterest