Die besten Tauchziele der Karibik

Eigentlich findet man auf fast allen Karibikinseln attraktive Tauchspots die sowohl für Tauchlaien als auch Profis geeignet sind. Es gibt jede Menge spektakuläre Riffe, Abbrüche, Wracks, eine reichhaltige Tierwelt inklusive Wale, Haie und an einigen Orten sogar die bekannten Blue Hole´s. Einige Tauchziele sind bereits legendär, andere wiederum noch ein Geheimtip. Die besten Tauchziele der Karibik bieten die perfekte Kombination aus einer guten Tauchinfrastruktur; Yachthäfen, Tauchshops mit Tauchlehrern und Führern. Natürlich gehört auch ein gesundes Maß an Hotelkultur, guten Restaurants und ein wenig Abwechslung über Wasser dazu. Das Wichtigste und Wertvollste sind aber gesunde Riffe. 

Hier finden Sie eine kleine Übersicht der unter diesen Gesichtspunkten angesagtesten Tauchspots in der Karibik:

Curaçao

Derzeit ist die Insel das Tauchziel Nummer eins in der Karibik und zudem aus Europa schnell und günstig zu erreichen. Hier finden Sie über 60 attraktive Tauchplätze sowie eine exzellente Tauchinfrasstruktur mit erstklassigen Tauchshops und einige der besten Tauchhotels der Karibik.

Einen Überblick über die wichtigsten Tauchspots und Anbieter finden Sie hier

Bonaire

Bonaire ist seit langem ein Mekka für karibische Taucher mit seinem geschützten Meerespark und einigen der besten Landtauchgänge der Region. Der Bonaire Marine Park bietet insgesamt 86 Tauchplätze. Hier leben mehr als 57 Arten von Weich- und Steinkorallen sowie mehr als 350 bekannte Fischarten. Vom Ufer aus sind die Tauchplätze mit gelben Steinen beschriftet. Bonaire ist auch der beste Ort, um Tauchen zu lernen. Bitte beachten Sie, dass alle Nutzer des Bonaire National Marine Park eine Naturgebühr als Eintritt entrichten müssen, die dem Schutz der Riffe zu Gute kommt.  
Hier geht es zur Broschüre Bonaire-Dive-Sites-Broschüre

Hier geht es zu den 20 Top-Tauchspots Übersicht Tauchspots

Hier geht es zu den Tauchanbietern Tauchanbieter Bonaire

Am Ende des Artikels finden Sie ein interessantes Video zum Thema Tauchen auf Bonaire.

Dominica

Dominica war lange ein gut gehütetes Geheimnis für Taucher. Langsam rückt es aber mehr und mehr ins Rampenlicht. Schuld daran ist die einzigartige Meereslandschaft rund um die Insel. Man kann in die Welt der vulkanischen Schlote und abfallenden Meereswände, der Riffe voller farbenfroher Schwämme und Wasserlilien, der hoch aufragenden Zinnen und verführerischen Höhlen eintauchen. Man findet Karettschildkröten,  majestätische Pottwale, Barrakudas, Aale, Thunfische, Blaue Schwalbenschwänzchen und mehr. Die meisten Tauchplätze sind nur ca. 300 Meter vom Ufer entfernt.

Mehr Infos und die besten Tauchspots finden Sie hier

Eine Liste von Tauchanbietern finden Sie hier

Kaimaninseln

Egal, welche Herausforderung oder Erlebnis Sie als Taucher haben möchten, auf den Kaimaninseln ist für jeden etwas dabei. Das betrifft natürlich alle 3 Inseln – Grand Cayman – Cayman Brac und natürlich Little Cayman, wo Sie eines der besten Tauchhotels der Region finden, das Little Cayman Beach Resort.

Grand Cayman

Vor den Ufern Grand Caymans liegen einige der besten Tauchreviere der Karibik. An über 130 Tauchgründen findet man flache Riffe, Steilabbrüche, zahlreiche Schiffswracks und natürlich eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt.

Einen Überblick der wichtigsten Tauchspots findet man hier

Little Cayman

Little Cayman gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Tauchspots der Welt. Es gibt 60 verschiedene Tauchspots zu entdecken. Der Bloody Bay Marine Park liegt vor der Nordküste der Inseln. Die fast senkrecht  verlaufende Abbruchwand beginnt in nur 5 und reicht bis 1.828 Meter Meerestiefe. Taucher eröffnet sich dort eine auf der Welt einzigartige Tauchwelt mit Kaminen, Canyons und Korallenbögen.

Einen Überblick der wichtigsten Tauchspots findet man hier

Cayman Brac

Cayman Brac verfügt über 50 Tauchspots. An der Nordküste befinden sich 4 Wracks, darunter ein 1996 gesunkene Kriegsschiff. Eine weitere bei Tauchern beliebte Unterwassersehenswürdigkeit ist „Lost world of Atlantic“ bestehend aus über hundert Skulturen des einheimischen Bildhauers J. Foots.

Einen Überblick über die Tauchspots finden Sie hier

Britische Jungferninseln

Im BVI, einem Archipel voller großartiger Tauchmöglichkeiten, können Sie nicht nur ein großartiges Tauchziel bestimmen. Egal, ob Sie die kürzlich versunkene Kodiak Queen in der faszinierenden Unterwassergegend in der Nähe der Bäder erkunden möchten, der BVI hat für jeden etwas zu bieten. In der Tat machen all die Eigenschaften, die es zu einem so großartigen Charter-Segelziel machen, den BVI zu einem noch besseren Tauchplatz.

Britische Jungferninseln (BVI)

Die BVI sind nicht nur ein Paradies für Segler. Es gibt unzählige Tauchspots, darunter hoch aufragende Korallenriffe, Unterwasserhöhlen, Tunnel, außergewöhnliche Schiffswracks, massive Felsbrocken und Grotten sowie eine spektakuläre Sicht. 

Weitere Infos und Anbieter unter

Grenada

Kaum ein Tauchziel hat in den letzten Jahren ein dynamischeres Wachstum verzeichnet als Grenada. Bunte Korallenriffe, spektakuläre Schiffswracks, aufregende Strömungstauchgänge und ein einzigartiger Unterwasserskulpturenpark – Grenada und seine 2 kleinen Schwestern Carriacou und Petite Martinique bieten all das und noch viel mehr. Angesichts von mehr als 50 Tauchspots mit faszinierenden Unterwasserwundern ist es kein Wunder, dass Taucher aller Niveaus aus der ganzen Welt von Grenada angezogen werden. Die Sicht reicht von 30 bis 100 Fuß. Die Bianca C – ein italienischer Luxusliner – ist das größte Schiffswrack in der Karibik. Nach einem Brand sank sie 1961 vor den Toren des Hafens von St. George. 

Eine Übersicht der Tauchspots finden Sie hier

Eine Übersicht der Tauchanbieter finden Sie hier

Am Ende des Artikels finden Sie ein interessantes Video zum Thema Tauchen auf Bonaire.

St. Lucia

Die Insel St. Lucia verfügt über eine sehr gut ausgebaute Tauchinfrastruktur mit einer beeindruckenden Anzahl von Tauchgeschäften und -betreibern auf höchstem Niveau. Kein Team ist beeindruckender als das Team des Anse Chastanet Resorts im Süden der Insel. Dies zusammen mit 22 verschiedenen Tauchplätzen, die über die Insel verstreut sind, einschließlich des Fußes der Pitons.

St. Croix, Amerikanische Jungferninseln

Während es auf den Jungferninseln großartige Tauchmöglichkeiten gibt, ist St. Croix wirklich die Tauchhauptstadt des USVI mit 500 Fischarten, 40 Korallensorten und einem besonders guten Tauchangebot an Land, das Orte wie den Frederiksted Pier und die Cane Bay umfasst. Es gibt auch Wracks zu sehen, angeführt von den Wracks in Butler Bay.

Unser Geheimtip Saba

Die Saba Bank mit dem Saba Marine Park gilt als das Tauchrevier der Karibik mit der meisten Artenvielfalt. Obgleich die Insel nicht mit der Infrastruktur der karibischen Nachbarn mithalten kann und nicht so leicht zu erreichen ist, bietet sie alles, was man für einen unvergesslichen und einzigartigen Tauchurlaub braucht.

Direkt vor der Küste der kleinen Vulkaninsel bietet das Meer unterseeische Schluchten und hohe,  korallenbewachsene Felsspitzen. Im Saba Marine Park gibt es insgesamt 29 Tauchspots mit verschiedenen Tiefen für jeden Schwierigkeitsgrad.

Hier geht es zur Website

Tauchcenter sind unter anderem

Saba Divers Hier geht es zur Website 

Sea Saba Advanced Dive Center Hier geht es zur Website

OpenWeatherMap requires City ID to work. Get City ID

Pin It on Pinterest