Royal Caribbean CEO sagt erwartet für das Kreuzfahrtunternehmen „ruhige See“

Auf der 28. Jahreskonferenz der Florida-Caribbean Cruise Association (FCCA) in Santo Domingo, Dominikanische Republik sagt Michael Bayley, Präsident und CEO von Royal Caribbean International, dass die Nachfrage sehr stark sei. 

„Unsere Schiffe für kurze Produkte segeln zu 110 Prozent und unsere längeren Kreuzfahrten jetzt zu etwa 100 Prozent. Es ist also gut zu sehen, dass alles zurückgekommen ist“, sagte er und fügte hinzu, dass es einige Zeit gedauert habe. „Wenn wir uns auf 2023 freuen, sind wir ziemlich optimistisch, wie alles aussieht.“

Bayley, der bei Royal Caribbean ein globales Team von über 50.000 Mitarbeitern leitet, sagte, die Rentabilität sei angesichts der pandemiebedingten Schulden, die das Unternehmen aufnehmen musste, immer noch eine Herausforderung. „Die gute Nachricht ist, dass die Nachfrage zurückgekehrt ist, unsere Buchungen stark sind und Einnahmen kommen. Wir sehen zum Beispiel sehr positive Einnahmen aus Ausgaben an Bord, arbeiten uns durch all das und blicken recht optimistisch in die Zukunft“, fügte er hinzu.

Der Geschäftsführer von Royal Caribbean bezeichnete die Karibik auch als weltweit führendes Kreuzfahrtziel. Bayley, der auch die digitale Transformation des Unternehmens sowie die Entwicklung seiner Destinationen und Häfen überwacht, begann seine 40-jährige Karriere 1981 als stellvertretender Purser auf der M.S. Nordic Prince.

Weitere Informationen finden Sie unter

Quelle und Fotos: Royal Caribbean und Adobe Stock

Pin It on Pinterest